Spaghetti werden bis zu einem Meter lang

Lesedauer: 2 Min
Die Kinder hatten bald den richtigen Dreh raus.
Die Kinder hatten bald den richtigen Dreh raus. (Foto: Anna Bendel)
Schwäbische Zeitung

Ein weiterer Programmpunkt hat sich im Ferienprogramm der Kolpingsfamilie Zwiefalten rund um die Ernährung gedreht: das „Nudlamacha“.

Zahlreich kamen Mädchen und Jungen nach Sonderbuch. Die ganze Familie Bendel hatte für die kleinen Köche Tische, Bänke, die Geräte und alle nötigen Zutaten zum Nudelherstellen vorbereitet.

Nach einer kurzen Einweisung durch Rainer Bendel ging’s ans Teigmachen – eine klebrige Angelegenheit. In Reih und Glied standen die Nudlamacher um den großen Tisch. Ein Mehlhaufen mit einer kleinen Mulde wurde vor jedem aufgebaut; ein Ei hinein, dann mischen und anschließend kneten – die jungen Bäcker hatten Dreh bald raus. Zuerst dachte der eine oder andere, es sei Klebstoff – aber schließlich nahm der Teig Form an und konnte durch die vielen blitzblanken Nudelmaschinen getrieben werden.

Nach ein paar Runden durch die Maschine konnte die gewünschte Nudelwalze eingestellt werden und jetzt kamen endlich Streifen heraus, die man Nudeln nennen kann. Fast bis zu einem Meter lang wurden die Spaghetti, Bandnudeln, Suppennudeln. Nun noch aufgehängt zum Trocknen und schnell die nächste Runde.

Das Ergebnis ihrer Arbeit konnten sich die Teilnehmer des Kinderferienprogramms gleich schmecken lassen: Frische Nudeln wurden vor Ort gleich abgekocht und zum Abschluss mit verschiedenen Soßen vertilgt.

Die eigenen Kunstwerke wurden noch durch Produkte vom Hof Bendel zum „Heimbringen“ ergänzt und so sind die Speisekarten der nächsten Tage gesichert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen