Das Kreisforsamt mahnt wegen Waldbrandgefahr zur Vorsicht.
Das Kreisforsamt mahnt wegen Waldbrandgefahr zur Vorsicht. (Foto: Paul Kitagaki Jr)
Schwäbische Zeitung

Die sommerliche Hitze birgt die Gefahr eines Waldbrandes. Das Kreisforstamt des Landkreises Reutlingen mahnt zur Vorsicht an.

„Bei den aktuell hohen Temperaturen trocknen Vegetation und obere Bodenschicht im Wald rasch aus. Dürres Laub, Nadelstreu und abgestorbene Gräser brennen wie Zunder. Mit Blick auf die Wettervorhersagen wird die Waldbrandgefahr in den kommenden Tagen weiter ansteigen“, sagt der Leiter des Kreisforstamts Reutlingen, Werner Gamerdinger. Vor allem lichte Bereiche entlang von Straßen und Wegen sowie an Grillstellen oder Waldparkplätzen seien besonders betroffen. „Dort können eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe, offenes Feuer oder Funkenflug zu verheerenden Folgen führen“, so der Forstexperte. Waldbesuchern rät er deshalb dringend, sich an das gesetzliche Rauchverbot zu halten, das im Wald jährlich vom 1. März bis zum 31. Oktober gilt. „Im Wald selbst, auf Waldwegen sowie auf im Wald gelegenen Freiflächen wie Wanderparkplätzen oder Wiesen darf während dieser Zeit nicht geraucht werden“, betonte Gamerdinger.

Gesetzlich geregelt sei, dass brennende oder glimmende Gegenstände im Wald sowie in einem Abstand von weniger als 100 Meter vom Wald nicht weggeworfen oder sonst unvorsichtig gehandhabt werden dürften. Waldbesucher sollten beachten, dass einzelne offiziell eingerichtete Grillstellen im und am Wald von den nächsten Tagen an gesperrt sein können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen