Sommer, Sonne, Albgenuss

Lesedauer: 4 Min
Leckeres Versucherle auf dem Vespermarkt.
Leckeres Versucherle auf dem Vespermarkt. (Foto: Mack)
Schwäbische Zeitung

Am Samstag heißt es in Zwiefalten „einkaufen … probieren … hocken bleiben“. Ab 16 Uhr veranstaltet die Gemeinde und der Verein zur Förderung von Tourismus und Gewerbe den Vespermarkt vor dem Rathaus.

„Sommer – Sonne – Albgenuss, das erwartet die Besucher beim Vespermarkt in Zwiefalten“, sagt Andrea Traub vom Vespermarkt-Team. Sie ist eine der Oganisatoren, die alljährlich in der Ferienzeit dieses große Fest stemmen. Das Angebot für Auge und Gaumen, das von direktvermarktenden landwirtschaftlichen Betrieben und regional verwurzelten Gastronomen aus dem Zwiefalter Raum kommt, gilt es zu zeigen.

Der Rathausplatz ist umringt von Anbietern aus der Region. Der Besucher kann direkt mit dem Erzeuger ins Gespräch kommen, sich informieren, einkaufen oder die Produkte am Markt genießen. So wird es von der Albhofimkerei verschiedene Honige und Imkereiprodukte und am Stand von Matzes Fisch- und Angelpark Forellenfilet zum Mitnehmen oder zum Sofortverzehr geben. Neu ist in diesem Jahr frisch gepresstes Leinöl, über dessen gesundheitliche Aspekte Familie Igel aus Dürmentingen Auskunft geben kann. Selbst gezogene Pilze aus Ehestetten und aus Kochstetten stammendes Gemüse und Bioeier sind erhältlich. Klassische Lebensmittel wie Wurst, Käse, Milchprodukte, Brot oder Nudeln sind in Variationen erhältlich. Besonderheiten wie Albbrände, Ziegenkäse, Salzkuchen, Lammwurst oder Rosenküchlein und Brot aus Amaranth seien einmalig auf dem Vespermarkt zu finden, erläutert Traub. Die Direktvermarkter bieten sich an mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen, über die eine oder andere Anbau- oder Erzeugermethode „fachzusimpeln“ und natürlich auch zu probieren.

Nicht nur den Standbetreibern ist Regionalität wichtig, auch die Gasthöfe Bräuhaus, Felsen und Friedrichshöhle haben sich den regionalen Erzeugnissen verschrieben. Sie haben für den Vespermarkt Gerichte im Angebot, die aus Produkten der Marktbestücker stammen. „Einen Abend lang nur probieren und staunen, was die Region alles zu bieten hat“, freut sich Bürgermeister Matthias Henne, „ist doch das, wo sich jeder richtig erholen kann“. Von 16 bis 19 Uhr kann das Psychiatriemuseum und das Peterstormuseum bei freiem Eintritt besucht werden. Zu jeder vollen Stunde gibt es im Psychiatriemuseum eine kleine Einführung. Für 16.30 Uhr ist eine Führung zu den Biber- und Amphibienplätzen im Achtal geplant. Außerdem wird um 17.30 Maria Tittor „auf den Spuren der Zwiefalter Mönche“ unterwegs sein und Interessierte zu Fuß in die Geschichte von Zwiefalten mitnehmen. Treffpunkte für alle Führungen sind jeweils markiert auf der Grünfläche am Fußweg zum Münsterportal. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Benno Baier am Akkordeon und Werner Steinhart an der Drehorgel. Außerdem wird ein Zauberer und Luftballonkünstler die kleinen und großen Gäste in seinen Bann ziehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen