Premiere bereitet „tierisches Vergnügen“

Lesedauer: 4 Min
Jana Mack

Zu sehen ist „Hans im Glück“ an jedem Sonntag im Juli, an jedem Samstag im August, sowie zusätzlich am 18. Juli und am 2. September jeweils um 14.30 Uhr. Karten-Vorverkauf am Kassentelefon (07386/975375), per Mail (büro@naturtheater-hayingen.de) oder im Internet unterwww.naturtheater-hayingen.de

697 Besucher, Sonnenschein und eine tolle Kulisse – Glück und monatelange Vorbereitungen machten die Premiere des Kinderstückes im Naturtheater Hayingen zu einem vollen Erfolg. Glück hatte auch Hans, der im Stück einen Klumpen Gold gewinnt und damit die auf dem Grimm’schen Märchen basierende Handlung ins Rollen bringt. Das Autoren- und Regieduo Silvie Marks und Johannes Schleker hat mit „Hans im Glück“ und den darin agierenden echten Tieren voll ins Schwarze getroffen, das zeigte die Resonanz der Zuschauer bei der Premiere.

Vor einer detailreichen und hervorragend auf das Stück abgestimmten Kulisse in Spielplatzgestalt unterhielten die 24 Darsteller das Publikum rund zwei Stunden lang auf höchstem Niveau. Strahlende Gesichter, Applaus und jede Menge Lobesworte belohnten die Beteiligten. Während dabei auch das Bühnen- und Kostümbild (Katharina Müller) sowie die Musik mit Ohrwurmgarantie (Stefan Wurz) nicht zu kurz kamen, waren sich in einem Punkt alle einig: „Am besten ist, dass echte Tiere mitspielen“, so Pauline Neef unter der Zustimmung ihrer beiden Freundinnen Ella und Mila und deren Mutter.

Für die Akteure und die Regisseure waren die vierbeinigen Kollegen allerdings ein Grund zur Aufregung, denn trotz Proben hat doch jedes Tier gelegentlich seinen eigenen Kopf. Letztendlich funktionierte jedoch alles reibungslos, der Charme eines passenden „Muuhs“ oder eben auch das Gelächter über das Pinkeln eines Schafes harmonierten mit dem Geschehen und begeisterten. „Die Kinder haben toll reagiert“, meinte der hochzufriedene Schleker nach der Premiere. Das Konzept von „marks & schleker“ ging auf und auch Hayingens Bürgermeister Kevin Dorner sah sein Versprechen eines „spannenden und unterhaltsamen Kinderstücks“ erfüllt.

Ereignisreiche Zeit

Für einige Akteure begann mit dieser ersten von neun Aufführungen eine besonders ereignisreiche Zeit, denn sie spielen nicht nur verschiedene Rollen in einem Stück, sondern teilweise zusätzlich noch im Erwachsenenstück. Torsten Pohling, im Stück die Glücksfee, ist einer davon. Der 54-Jährige findet besonders den Konflikt zwischen der Rolle als Glücksfee und dieser als Zyklon herausfordernd. Auf der Bühne ist ihm dies, ebenso wie den anderen, nicht anzumerken – als Glücksfee und Moderator der Show „Das Spiel deines Lebens“ überreicht er Hans (Florian Stefanz) einen Goldklumpen.

„Haidanei isch der Goldbolla aber groß und schwer“, bemerkt Hans nach anfänglicher Begeisterung. Die Lösung: Ein Tausch gegen ein Pferd. Die Freude währt nicht lang, denn statt zu reiten „lauf i meim Pferd durch d’Weltgschicht hinterher“. Es folgt der nächste Tausch: „Oh menno Luise, du bisch echt eine blöde Kuh“, ist das Resultat. Auch ein Schaf und eine Gans lassen Hans sein Glück nicht finden, sodass er den Schluss zieht: „Nix ist alles, was ich brauch!“

Zu sehen ist „Hans im Glück“ an jedem Sonntag im Juli, an jedem Samstag im August, sowie zusätzlich am 18. Juli und am 2. September jeweils um 14.30 Uhr. Karten-Vorverkauf am Kassentelefon (07386/975375), per Mail (büro@naturtheater-hayingen.de) oder im Internet unterwww.naturtheater-hayingen.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen