Langjähriger Vorsitzender Heinz Bertsch verabschiedet

Lesedauer: 5 Min
 Bei der Holzgerechtigkeit Baach wurden langjährige erfolgreiche Führungspersonen verabschiedet. Der stellvertretende Vorsitzend
Bei der Holzgerechtigkeit Baach wurden langjährige erfolgreiche Führungspersonen verabschiedet. Der stellvertretende Vorsitzende Ernst Burgmaier (rechts) bedankte sich für den kompetenten Einsatz bei Hermann Schaible (links) für 32 Jahre Mitarbeit in der Waldkommission und bei Heinz Bertsch für 24 Jahre fachkundige Führung als Vorsitzender der Holzgerechtigkeit Baach. (Foto: Heinz Thumm)
Heinz Thumm

Die Holzgerechtigkeit Baach ist bekannt für gute Qualitäten in ihrem buchengeprägten Wald. Gespannt warten die umliegenden Holzgerechtigkeiten jedes Jahr auf den ersten Brennholzverkauf in Baach kurz vor Weihnachten, dort werden bekanntermaßen die Brennholzpreise „gemacht“. Ganz geschickt gibt es dabei eine Verlosung, auf die viele Käufer und Besucher immer gespannt sind.

24 Jahre lang war Heinz Bertsch Vorsitzender der Holzgerechtigkeit Baach, zuvor war er bereits vier Jahre Schriftführer und zwei Jahre stellvertretender Vorsitzender. Am 7. November leitete er zum letzten Mal die Jahreshauptversammlung, dabei trat er auf eigenen Wunsch von seinem Amt zurück.

Mit 233 Hektar gehört die am 12. Februar 1834 gegründete Holzgerechtigkeit Baach zu den großen Holzgerechtigkeiten im ehemaligen Klosterbereich. Mit ihren ursprünglich 97 Mitgliedern handelt es sich um eine starke Genossenschaft. Stolz präsentiert Bertsch in einem „Sonderrückblick“ einen Presseausschnitt, nach dem am 27. Januar 2015 vormittags um 10 Uhr im Gasthaus Mohren 734 Raummeter Brennholz versteigert wurden.

Der Vorgänger von Bertsch, Otto Rettich, hat bis zum 82. Lebensjahr die Holzgerechtigkeit Baach stramm geführt und einen Großteil der Entscheidungen persönlich getroffen. Unmittelbar nach der Übernahme des Vorsitzes hat Bertsch eine Waldkommission gegründet und seither in guter Zusammenarbeit gemeinsame Entscheidungen getroffen.

Ob es um die Neuorganisation der Brennholz- und Reisschlagverkäufe ging, die Feinerschließung von Waldbeständen durch Rückgassen, die Frage von Wegneubauten oder den Umgang mit dem Thema Jagd – alle Maßnahmen wurden gemeinsam beraten und einvernehmlich beschlossen.

Mit Freude und Herzblut hat Bertsch die Holzgerechtigkeit geführt. Damit hat er auch für die Interessen der Gemeinde Zwiefalten ein offenes Ohr gezeigt. So wurde die kommunale Erddeponie teilweise auf Flächen der Holzgerechtigkeit ausgedehnt, eine Radwegverbindung vom Armenhaus bis nach Zwiefalten auf Wegen der Holzgerechtigkeit geführt und schon vor Jahren auf einer Gewerbeschau die Holzgerechtigkeit Baach der Öffentlichkeit vorgestellt.

Gut besuchte Schulungen

Seit Jahren werden von Vertretern der Holzgerechtigkeit Baach zentrale jährliche Schulungen und Belehrungen zur Unfallverhütung abgehalten. Inzwischen versammeln sich jeweils mehr als 50 aktive Waldarbeiter der umliegenden Holzgerechtigkeiten und werden über aktuelle Regelungen, Verfahren und Vorsichtsmaßnahmen informiert.

Der letzte Rechenschaftsbericht von Heinz Bertsch für den Zeitraum 2018/19 war geprägt von Trockenheit und zurückgehenden Holzpreisen. Die Anteilseigner konnten aber noch einen befriedigenden Auszahlungsbetrag erhalten. Mit einem herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit innerhalb der Organisation, den tatkräftigen Einsatz der Waldarbeiter und den konstruktiven Austausch mit der Gemeindeverwaltung verabschiedete sich Bertsch aus dem Vorsitz und wurde mit anhaltendem Beifall der mehr als 30 Besucher bedacht.

Im gleichen Zusammenhang wurde Hermann Schaible nach 32 Jahren als Mitglied der Waldkommission verabschiedet und sein Einsatz gewürdigt. Auch Schaible hat mit seinen Vorschlägen die pflegliche Bewirtschaftung der Holzgerechtigkeit mitgeprägt.

Bürgermeister Matthias Henne hob die beeindruckenden Leistungen des langjährigen Vorsitzenden Bertsch hervor. Er lobte die Motivation, Leidenschaft und Hingabe für die Aufgabe und die Führung im Team. Auch Schaible dankte er für den kompetenten und fachlich geprägten Einsatz im Wald. Beide Kollegen bekamen je einen Geschenkkorb der Gemeinde.

Auch der stellvertretende Vorsitzende der Holzgerechtigkeit Baach, Ernst Burgmaier, bedankte sich bei den ausscheidenden Fachkräften für ihren Einsatz. Er fand es beispielhaft und lobenswert, wie „Waldkommission und Vorsitzende gemeinsam Hand in Hand“ zusammenarbeiteten und viel bewegt haben. Bertsch überreichte er einen Gutschein für einen Zeppelin-Rundflug und Schaible erhielt eine Freifahrt mit dem Heißluftballon.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen