Kolpingsfamilie Zwiefalten spendet 4000 Euro

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Die Kolpingsfamilie Zwiefalten und ihr Kolping-Fanfarenzug haben zwei Institutionen ihre Unterstützung zuteil werden lassen.

50 Jahre alt wurde der Kolping-Fanfarenzug im vergangenen Jahr. Dieser Geburtstag wurde nicht nur mit einem großen Fest mit Umzug im Sommer gefeiert, sondern es wurde auch ein fulminantes Konzert im Spätherbst geboten. Die Feierlichkeiten waren ein voller Erfolg und steigerte wieder einmal die Beliebtheit des Fanfarenzugs.

So reich beschenkt hat sich die Leitung des Zugs entschlossen, nicht nur den Erlös, sondern den Umsatz des Konzerts für einen guten Zweck zu stiften. In öffentlichem Rahmen beim Auftritt am Kolpingtheater konnte der Musikalische Leiter Marcel Ott dem Vorsitzenden des Fördervereins für krebskranke Kinder Tübingen, Anton Hofmann, einen Scheck über 2000 Euro überreichen.

Bei der Kolpingsfamilie Zwiefalten haben solche Zuwendungen lange Tradition und stellen auch eine Verpflichtung dar. Bei der 69. Ensmad-Wallfahrt gibt es so auch traditionsgemäß Kollekten. Die Ansage, dass diesmal der Kindergarten, speziell der Außenspielbereich des neu eingerichteten Hauses, gefördert werden solle, führte zu dem stolzen Betrag von 2000 Euro. Die beiden Mitglieder des Kolpingvorstands, Katrin Krehl und Valerie Ott, übergaben nun bei einem Besuch im „Kindi“ den Scheck an Leiterin Michaela Kruske und Bürgermeister Matthias Henne.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen