Innerhalb einer Stunde kracht es dreimal

Schwäbische Zeitung

Innerhalb einer Stunde sind am Sonntagabend auf der Zwiefalter Steige unabhängig voneinander drei Yamaha-Fahrer verunglückt. Dabei wurden zwei Männer schwer und einer leicht verletzt.

Um 18.30 Uhr stürzte am Sonntag ein bergauf fahrender 28-jähriger Motorradfahrer, nachdem er aufgrund eines Fahrfehlers ins Schleudern gekommen war. Er rutschte über die Gegenfahrbahn, wo glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt niemand unterwegs war und kam am linken Fahrbahnrand zum Liegen. Weil er schwer verletzt war, wurde er vom DRK ins Krankenhaus gebracht. Noch während Egihelh und Rettungsdienst dort im Einsatz war, hielten andere Verkehrsteilnehmer an und berichteten, dass es auch am oberen Ende der Steige offensichtlich zuvor schon zu einem Motorradunfall gekommen war, ohne dass die Polizei verständigt worden war. Dort war ein 35-Jähriger mit seiner Maschine ebenfalls ohne Fremdeinwirkung zu Fall gekommen und leicht verletzt worden. Er hatte bereits über Bekannte den Abtransport der beschädigten Maschine organisiert. Als alles erledigt schien und sein 31-jähriger Begleiter mit seiner eigenen Yamaha von der Unfallstelle wegfahren wollte, machte auch dieser einen Fahrfehler und rutschte mit dem Hinterrad weg. Dabei stürzte er so unglücklich, dass er sich den Fuß brach und ins Krankenhaus kam.
Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 Am Klinikum Friedrichshafen ereignet sich am 7. Mai ein dramatischer Unfall, in dessen Folge zwei Menschen sterben.

Unfall mit zwei Toten - Überlebende spricht über die letzten gemeinsamen Momente

Beate C. (Name von der Redaktion geändert) hat überlebt. Die 33-Jährige saß auf dem Beifahrersitz des VW Golf, der mit hoher Geschwindigkeit am 7. Mai in der Einfahrt zur Notaufnahme des Klinikums Friedrichshafen gegen eine Mauer fuhr.

Der 36-jährige Fahrer und seine hochschwangere 35-jährige Schwester starben in der Folge des Unfalls, das mit Not-Kaiserschnitt geholte Baby und die Beifahrerin konnten gerettet werden. „Manchmal denke ich, wieso war ich zu blöd, um auch zu sterben“, sagt Beate C.

 Am Freitag kann man sich von 13 bis 15.30 Uhr am Gesundheitszentrum Spaichingen ohne Anmeldung mit AstraZeneca impfen lassen.

Inzidenzwert im Ostalbkreis erneut angestiegen - Erstmals Delta-Variante festgestellt

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis steigt wieder an. Noch allerdings auf niedrigem Niveau. Der Wert bleibt unterhalb 20. Somit müssen die Bürger noch mit keiner Zurücknahme von erst kürzlich gewonnenen Freiheiten rechnen. Innerhalb einer Woche haben sich 16,9 (Montag: 15,9) Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt. 

Im selben Zeitraum wurden 53 Personen im gesamten Kreisgebiet positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Wie das Landratsamt am Dienstag zudem mitteilte, sei erstmals die Delta-Variante, die zuerst in Indien ...

 Die Waldseer Feuerwehrangehörigen wurden zu 17 Einsätzen gerufen, ihre Aulendorfer Kollegen hatten wenige Kilometer weiter kein

Unwetter: Warum die Nachbarstädte Aulendorf und Waldsee unterschiedlich betroffen sind

Das Unwetter am späten Montagabend mit sintflutartigem Regen, Sturm und Hagel hat vor allem Bad Waldsee erneut stark getroffen. Aulendorf hingegen scheint – wieder einmal – glimpflicher davon gekommen zu sein. Die dortige Feuerwehr hatte keinen einzigen wetterbedingten Einsatz. Dieses Ungleichgewicht fällt immer wieder einmal auf. Und es gibt eine möglich Erklärung.

Einen Erklärungsansatz für das Phänomen, dass es in Bad Waldsee Unwetterschäden gibt, wohingegen aus dem wenige Kilometer entfernten Aulendorf nichts gemeldet wird, ...

Mehr Themen