Gebhard Aierstock erhält die Staufermedaille

Lesedauer: 4 Min
 Gebhard Aierstock (r.) wurde in Reutlingen mit der Staufermedaille ausgezeichnet.
Gebhard Aierstock (r.) wurde in Reutlingen mit der Staufermedaille ausgezeichnet. (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Seit Jahrzehnten engagiert sich Gebhard Aierstock aus Zwiefalten-Sonderbuch ehrenamtlich in zahlreichen Gremien für die Entwicklung des Landkreises Reutlingen in Sachen Nachhaltigkeit, rund um die Landwirtschaft und den ländlichen Raum. Für sein überdurchschnittliches Engagement wurde er nun bei einer Feierstunde im Landratsamt Reutlingen mit der Staufermedaille ausgezeichnet.

Mit Dank und Anerkennung eröffnete Landrat Thomas Reumann die Feierstunde, zu der neben Familie, Freunden und Weggefährten auch die Bundestagsabgeordneten Michael Donth (CDU) und Pascal Kober (FDP) sowie Vertreter des Reutlinger Kreistages gekommen waren. Als „Paradebeispiel für außerordentliches ehrenamtliches Engagement in jeglicher Beziehung und als absoluten Glücksfall für den Landkreis, für die Gemeinde Zwiefalten und für die ganze Region“ bezeichnete Landrat Thomas Reumann den Geehrten und hob seine Verdienste für die Landwirtschaft und das Biosphärengebiet Schwäbische Alb hervor. „Leidenschaftlich, kämpferisch, immer fair, unbestechlich, umsichtig und um Ausgleich bemüht“, so Reumann, setze sich Aierstock für Lösungen ein, „die für alle tragbar sind“.

In einer Gesprächsrunde würdigten Pia Münch, Vorsitzende der Landfrauen, Tobias Brammer, Leiter des Biosphärenzentrums Schwäbische Alb, Rainer Oppermann, Vorstitzender des Vereins Blumenwiese-Alb und Michael Donth als ehemaliger Fraktionskollege im Kreistag das Engagement und die Arbeit Aierstocks in den einzelnen Gremien. Ergänzt wurde die Runde von Albert Werner, stellvertretender Vorsitzender des Kreisbauernverbands, der Aierstock für die Auszeichnung vorgeschlagen hatte.

Erhaltung der Kulturlandschaft

Gebhard Aierstock gehört seitseit mehr zwei Jahrzehnten dem Vorstandsteam des Kreisbauernverbands Reutlingen an und ist seit 2003 ehrenamtlich Vorsitzender des Verbands. Aierstock engagiert sich unter anderem im Lenkungsausschuss des Biosphärengebiets Schwäbische Alb, im Landschaftserhaltungsverbands, im Blumenwiesenverein und bei Leader.

Besonders wichtig sei ihm laut Pressemitteilung dabei die Wertschöpfung und Vermarktung regionaler Lebensmittel sowie die Erhaltung der Kulturlandschaft, verbunden mit einer umweltverträglichen Landwirtschaft. Die Entwicklung der Marke „Albgemacht“ hat er mitinitiiert und begleitet. Als Vorsitzender des Bildungsausschusses im Landesbauernverband setzt er sich für die Weiterentwicklung des Ausbildungsberufs der Landwirte ein und ist seit 2000 auch Mitglied im Vorstandsgremium des Kreislandfrauenverbandes.

Auch als Kreisrat setzte er sich für die Belange der Landwirtschaft und der Bevölkerung in ländlichen Gebieten sowie für die Nachhaltigkeit im Landkreis ein. Gebhard Aierstock selbst bedankte sich für die Auszeichnung und widmete die Staufermedaille seinen Wegbegleitern und Mitstreitern, sowie seiner Familie, die ihn stets unterstützten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen