Feuerwehr war im vergangenen Jahr stark gefordert

Lesedauer: 6 Min
 Besondere Ehrungen durch die Gemeinde Zwiefalten und Bürgermeister Matthias Henne (rechts) und Kommandant Markus Ott (links) er
Besondere Ehrungen durch die Gemeinde Zwiefalten und Bürgermeister Matthias Henne (rechts) und Kommandant Markus Ott (links) erfuhren: Karl Bauer, Anton Kraus, Thomas Eppler und Karl Knupfer. (Foto: Heinz Thumm)
Heinz Thumm

Die Gemeinde Zwiefalten mit ihren sieben Teilorten zählt gut 2200 Einwohner und liegt auf einer Fläche von 4543 Hektar. 144 Feuerwehrkräfte erfüllen ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr in sechs örtlichen Abteilungen, ergänzt durch die Altersabteilung und die Jugendfeuerwehr. Zusammengezählt wurden im Jahr 2018 über 7800 Einsatzstunden geleistet.

Nach der Begrüßung und Totenehrung ging Kommandant Markus Ott auf die Entwicklung, Aufgaben und Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr Zwiefalten ein. Die sechs Einsatzabteilungen zählen zusammen 121 Mitglieder und zwar Gauingen elf, Hochberg 13, Mörsingen neun, Sonderbuch 24, Upflamör 16, Zwiefalten 48. Durch intensive Ausbildung erreichten die Kameraden folgenden Stand: 116 mit Grundausbildung, 67 Sprechfunker, 46 Maschinisten, 28 Atemschutzgeräteträger, 62 Truppführer, neun Gruppenführer und vier Zugführer.

Die Wehr leistete 490 Termine mit zusammen 7800 Stunden – davon: 130 Übungen, 56 Einsätze, 219 Arbeitseinsätze, 46 Aus- und Fortbildungen, 39 Veranstaltungen. Mit allen Abteilungswehren wurden in den jeweiligen Teilorten Übungen durchgeführt. Ebenfalls fand eine gemeinsame Übung mit der ZfP-Werkfeuerwehr statt. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Einsätze um zwölf angestiegen. Insgesamt wurden 19 technische Hilfeleistungen und 22 Brandeinsätze durchgeführt. Bei den 22 Brandeinsätzen waren auch elf Fehlalarme zu verzeichnen. Zehn Personen konnten bei den Einsätzen gerettet werden. Leider konnte eine Person nur noch tot geborgen werden. Beim Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses und dem Umbau des Dorfgemeinschaftshauses in Upflamör wurden über 420 Stunden in Eigenleistung eingebracht. Ein eigens eingesetztes Projektteam bereitet die Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene LF16 vor. Ein Zuschussantrag wurde gestellt und die Haushaltsmittel eingeplant.

Fünf Kameraden haben bereits an einem Motorsägenlehrgang teilgenommen, weitere acht Kameraden an einem Sprechfunkerlehrgang, für einen weiteren Lehrgang sind bereits fünf Personen angemeldet. Vier Kameraden werden einen Maschinisten-Lehrgang und 19 Kameraden den Atemschutzgeräteträger-Lehrgang besuchen. Weiter sind vorgesehen: Lehrgang „Holz in Spannung“, Gruppenführerlehrgang, Lehrgang Einsatzleiter als Verbandsführer.

Gute Kameradschaftspflege

Von den sechs Einsatzabteilungen und der Altersabteilung wurden detaillierte Berichte abgegeben. In der Regel werden dort monatliche Übungen durchgeführt. Ergänzend werden gesellschaftliche Ereignisse und Maßnahmen zum Erhalt der Kameradschaft gut gepflegt. Die 17 Kameraden in der Altersabteilung erleben elf Besichtigungen und führten mehrere Arbeitseinsätze durch.

Schriftführer Florian Bayer auf mehrere unklare Brandmeldungen, Umwelteinsätze ein und berichtete von einer spektakulären Bergung eines Motorradfahrers aus einem Steilhang zusammen mit der Bergwacht. Ergänzend wurden zahlreiche Fotos von den Einsätzen präsentiert.

Bürgermeister Matthias Henne lobte die Hilfeleistungen der Feuerwehrkräfte rund um die Uhr bei immer komplexer und anspruchsvoller werdenden Einsätzen und vielen Gefahrensituationen. Henne sprach für die Einsätze in oft überraschenden Situationen Dank und Anerkennung aus. Er freute sich über den großen Zusammenhalt in der Mannschaft und wünschte weiterhin gutes Gelingen.

Alexandra Ostheimer vom Polizeiposten Zwiefalten überreichte überraschend Geschenke für die gute Versorgung bei einem langwierigen Einsatz nach einem Unfall an der Klostermauer. Franz Schwendele vom DRK-Ortsverein Zwiefalten dankte für den guten Zusammenhalt und die kompetente Unterstützung. Markus Ott informierte darüber, dass die die Einsatzrichtlinien im Landkreis Biberach überarbeitet wurden und die Freiwillige Feuerwehr Zwiefalten künftig zur Überlandhilfe mit dem LF16 in den Riedlinger Teilorten Daugendorf, Bechingen, Zell und Zwiefaltendorf alarmiert wird.

Beförderungen und Ehrungen

Aufgrund ihrer Leistungen, der Ausbildung und der Dienststellung in der Feuerwehr wurden Feuerwehrkameraden zum Feuerwehrmann befördert: Bernd Auchter, Kilian Bayer, Marius Bendel, Maik Betz, Robin Fritsch, Julian Callies, Johannes Heideker, Marvin Herre, Michael Herter, Fabio Johnson, Lukas Kraus, Manuel Müller, Moritz Neher, Maximilian Rudolf, Niklas Schrode und Jannik Spyrka.

Zum Oberfeuerwehrmann wurden befördert: Matthias Knupfer und Lukas Münch. Zm Hauptfeuerwehrmann wurde befördert: Karl-Heinz List, zum Löschmeister wurde befördert: Manuel Schwendele.

Für 15 Jahre Feuerwehrdienst wurde mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet: Thomas Eppler. Für 40 Jahre Feuerwehrdienst wurde mit dem Ehrenzeichen in Gold geehrt: Karl Bauer.

Aus der Altersabteilung wurden im Namen der Gemeinde Zwiefalten für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr geehrt: Löschmeister Anton Kraus und für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr: Löschmeister Karl Knupfer.

Bürgermeister Matthias Henne und Kommandant Markus Ott sprachen allen Feuerwehrmännern, die geehrt oder befördert wurden, Glückwünsche und Dank aus für die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Zwiefalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen