„Essen auf Rädern“ liefert das 200 000. Essen an Zwiefalter Bürger aus

Lesedauer: 2 Min
 Das 200 000. „Essen auf Rädern“ in Zwiefalten wurde von Annelore (l.) und Hans Trommeter (r.) ausgeliefert an Anton Schwab (Mit
Das 200 000. „Essen auf Rädern“ in Zwiefalten wurde von Annelore (l.) und Hans Trommeter (r.) ausgeliefert an Anton Schwab (Mitte). Der aktuelle Obmann Paul Geiselhart (2. v. l.) und sein Vorgänger Josef Sontheimer (2. v. r.) zeigten sich dankbar und zufrieden, dass der DRK-Ortsverein Zwiefalten-Pfronstetten ihre Gruppe „Essen auf Rädern“ in die DRK-Familie aufgenommen hat. (Foto: Foto Heinz Thumm)
Heinz Thumm

Im Jahr 1991 startete auf Initiative von Eugen Scham die Aktion „Essen auf Rädern“ in Zwiefalten. Bis zum heutigen Tag wurden von den aktuell elf Teams täglich die bestellten Essen zuverlässig und ehrenamtlich ausgefahren. In einem unkomplizierten und flexiblen Miteinander werden daneben auch wichtige Hilfeleistungen angeboten, die den derzeit 29 Essenskunden Freude bereiten, Kontakte herstellen und eine gewisse Sicherheit bieten.

Einer der ersten Essenskunden war Anton Schwab aus der Panoramastraße. Er war in den ersten Jahren selbst als Fahrer im Einsatz. Im Jahr 2004 wollte es der Zufall, dass Willi Zinser das 100 000. Essen aus der Küche der Münsterklinik geliefert bekam. Am damaligen Tag waren Hans Trommeter und Elisabeth Kuch das Fahrerteam.

Der Zufall wollte es, dass Hans Trommeter – diesmal zusammen mit seiner Frau Annelore – auch das 200 000 Essen an Anton Schwab auslieferte. Der immer noch aktive Senior ist inzwischen mit 96 Jahren der älteste männliche Einwohner in Zwiefalten. Voller Freude erklärte er den Besuchern: „Mer muass miteinander schwätza ond net streita.“

In einem kurzen Gespräch wurden Erinnerungen ausgetauscht. Paul Geiselhart, der aktuelle Obmann für die Organisation der Essensfahrten, freue sich über das Engagement der Fahrer. Sein Vorgänger, Josef Sontheimer, war dankbar gerührt und bestätigte: „Man kennt sich und hilft einander.“ Währenddessen machten sich Annelore und Hans Trommeter bereits wieder auf, um pünktlich die nächsten Lieferstationen anzufahren, denn sie wussten: „Dort werden wir schon erwartet.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen