Endspurt für den kleinen Prinzen

Lesedauer: 5 Min
 Flieger Guschdl (Dietmar Landenberger-Edelburg), Cindy Keil, Schaf Miss White und der kleine Prinz (Leo König).
Flieger Guschdl (Dietmar Landenberger-Edelburg), Cindy Keil, Schaf Miss White und der kleine Prinz (Leo König). (Foto: Naturtheater Hayingen)
Schwäbische Zeitung

Die Spielzeit im Naturtheater Hayingen neigt sich dem Ende zu. Noch vier Mal ist „Der kleine Prinz“ zu sehen. Außerdem bietet die Naturbühne Kino unter den Sternen, ein Rockkonzert und Comedy mit Hillus Herzdropfa.

„Der kleine Prinz“ kommt in einer schwäbischen Neufassung des Klassikers auf die Bühne im Tiefental. Die bekannte Geschichte bekommt lokale Bezüge und die Naturtheaterbühne verwandelt sich in ein lebendiges Bilderbuch. Statt in der afrikanischen Wüste landet der kleine Prinz in der Bearbeitung des Autorenduos marks&schleker mitten auf der Schwäbischen Alb. Der abgestürzte Flugzeugpilot, der von seiner Begegnung mit dem kleinen Prinzen erzählt, erinnert an den schwäbischen Visionär und Erfinder Gustav Mesmer, der seinerzeit als „Ikarus vom Lautertal“ mit seinen ausgefallenen Flugapparaten für Aufsehen sorgte.

Der kleine Prinz werde vom Publikum, Kindern wie Erwachsenen, begeistert aufgenommen, schreibt Eva Schleker vom Naturtheater. Die Kinder holen sich nach der Vorstellung Autogramme auf den Original-Plakaten vom kleinen Prinz und vom Flieger Guschdl. Der ist ein sympathischer Fluggeräte-Erfinder. Übrigens: Wer ein kleines selbst gemachtes Fluggerät oder ein selbst gezeichnetes Bild mit zur Vorstellung bringt, bekommt ein Eis gratis.

Neben den Laienschauspielern sind auch Tiere ins Theaterspiel involviert. Sprint, Hepp, Flecki und Miss White sind die Schafe, die dieses Jahr mitspielen. Die zwei Ensemblemitglieder Rolf Ströbele und Cindy Keil treten mit ihnen auf und haben mit den Schafen das Laufen an der Leine schon seit Mai mit Leckerlis trainiert.

Wer das Stück erleben will, muss sich sputen, denn an zwei Wochenenden wird noch Theater gespielt. Die letzten Termine sind am Samstag 17. August, um 20 Uhr, Sonntag, 18. August, um 14.30 Uhr, Samstag, 24. August, um 20 Uhr und am Sonntag, 25. August, um 14.30 Uhr ist die Derniere. Karten dafür können vorbestellt werden (siehe Kasten).

Daneben bietet die Naturbühne auch Kino unter den Sternen. Am Freitag, 16. August, um 21 Uhr läuft „Bohemian Rhapsody. Der Musikfilm zeigt den Werdegang der Kultband „Queen“ und deren charismatischem Sänger Freddie Mercury. Die Popcornmaschine stehe auch schon bereit, versprechen die Veranstalter.

Am 30. August tritt die Rockband Helter Skelter auf. Dan Lucas, der Gewinner der SAT 1-Show „Voice Senior“, ist als Leadsänger bei der Band dabei. Die Classic-Rock-Band spielt Rockmusik des vergangenen Jahrhunderts. Die sieben Musiker machen dies mit einer Perfektion und Spielfreude, die seinesgleichen sucht. Classic-Rock der späten 60er, 70er und Anfang 80er Jahre – 100 Prozent authentisch und in anspruchsvollster Qualität. Die Besucher erwartet „ nur das Beste vom Besten der Besten“ Pink Floyd, Led Zeppelin, Beatles, Stones, Deep Purple, Eric Clapton, Bruce Springsteen, Uriah Heep, Yes, Eagles, CCR, Boston, Golden Earring, Foreigner, The Who, Cream, Neil Young geben sich in einem dreistündigen Konzert die Hand.

Zum Schluss gibt’s Comedy

Die Saison im Tiefental endet dann am 31. August, ab 20 Uhr, mit schwäbischer Comedy und Hillus Herzdropfa. „S’Ländle nauf..., s’Ländle na“ – unter diesem Motto geben Hillu Stoll und Franz Auber die Ehre. Sie präsentieren in Hayingen „Geschichten über Land und Leute auf der Schwäbischen Alb!“ Mit ihrer laut Mitteilung „ideenreichen und umwerfenden Komik“ bringen Hillus Herzdropfa Sketche aus ihrer gemeinsamen 13-jährigen Bühnenerfahrung auf die Bühne. Dieses Programm ist eine Neuauflage aus ihrem Repertoire an „Geschichten über Land und Leute auf der Schwäbischen Alb!“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen