Eine Linde für den Dobel-Spatz

Lesedauer: 4 Min

 Bei der Baumpflanzung neben der Grillhütte zum Spaten griffen Sandra Klingler von Erdgas Südwest, Planer Ulrich Thomas, Geschi
Bei der Baumpflanzung neben der Grillhütte zum Spaten griffen Sandra Klingler von Erdgas Südwest, Planer Ulrich Thomas, Geschichtsvereins-Vorsitzender Hubertus-Jörg Riedlinger und Bürgermeister Matthias Henne (von links). Dahinter mit Spendenscheck zu sehen ist TSG-Vorsitzender Eugen Schultes und mit dem Spender-Plakat KSK-Regionaldirektor Frank Bob. (Foto: Waltraud Wolf)
Waltraud Wolf

Strahlende Gesichter bei strahlendem Wetter haben am Donnerstag einer weiteren Aktion zugunsten des Zwiefalter Dobel-Spatzes gegolten. Dort fand sich eine illustre Gesellschaft ein, um eine Linde zu pflanzen, unter der sich wie in alten Zeiten Menschen allen Alters versammeln sollen, um Gemeinschaft zu pflegen.

Das gemeinsame Tun bei der Schaffung und Gestaltung der Spiel- und Freizeitanlage unterstrich Bürgermeister Matthias Henne. Er dankte allen für „jegliche Unterstützung“ und freute sich über die große Beteiligung der Vereine und weiterer Ehrenamtlicher beim Bau des überregionalen „Muster- und Leuchtturm-Projektes“, das die Gemeinde bereichere und von Gästen und Einheimischen gerne genutzt werde. Zwei „tolle“ Spenden gelte es, entgegenzunehmen, einmal erlöst beim Prälatur-Konzert „Junge Interpreten“ des Geschichtsvereins, unterstützt von der Kreissparkasse Reutlingen und Erdgas Südwest dank seiner Initiative Pro-Natur und zum zweiten von der TSG.

Ohne diese beiden Sponsoren gäbe es kein Konzert junger Interpreten, erklärte Geschichtsvereins-Vorsitzender Hubertus-Jörg Riedlinger, dankte aber auch Daniel Tress für seine kulinarischen Beitrag zu den Konzerten, wie Organisatorin Bettina Eppler und seinem Stellvertreter Ralf Aßfalg. „Wir sind ein tolles Team.“

Mit einem Spendenscheck über 1000 Euro stand TSG-Vorsitzender Eugen Schultes parat, dem die Freude über die gelungene Grillhütte ins Gesicht geschrieben war, die von TSG-Mitgliedern gebaut worden ist. Auch er sei Schultes beim Mauern zur Hand gegangen, verriet Bürgermeister Henne und lobte erneut das gute Miteinander.

Eugen Schultes gab seiner Freude über die Anlage und ihren regen Gebrauch – auch durch die Jugend – Ausdruck.

Für die Erdgas Südwest sprach Sandra Klingler und gestand, dass sie bezüglich der Unterstützung der Prälatur-Konzerte „Bauchschmerzen“ gehabt habe, als sich die Sponsoring-Bedingungen des Versorgungsunternehmens änderten und 2014 Pro-Natura ins Leben gerufen wurde, eine Initiative für Umweltschutz und -bildung in der Region. Doch Hubertus-Jörg Riedlinger als „Fass der Kreativität“ hatte die Idee, mit dem Erlös eines Konzertes einen Baum für den Dobel-Spatz mit zu finanzieren und schon war beides unter einem Hut.

Über Jahrhunderte hinweg hätten sich die Menschen unter Linden versammelt, führte Landschaftsplaner Ulrich Thomas vom Architekturbüro Künste aus Reutlingen aus und so habe man sich bei dieser ökologischen Maßnahme für eine heimische Linde entschieden.

Die Nachhaltigkeit unterstrich auch Regionaldirektor Frank Bob von der Kreissparkasse Reutlingen und wünschte, dass die Menschen in Zwiefalten auch noch in 100 Jahren Freude an ihr hätten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen