Der Tastenmann aus dem Sperrbezirk

Lesedauer: 2 Min

Die „Ludwig Seuss Band“ zaubert New-Orleans-Feeling in die Wimsener Mühle.
Die „Ludwig Seuss Band“ zaubert New-Orleans-Feeling in die Wimsener Mühle. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Das nächste Konzert in der Wimsener Mühle steht an: Am Samstag, 21. April, ab 20 Uhr, bringt die „Ludwig Seuss Band“ Boogie und Zydeco in die Wimsener Mühle. Seuss, der „Tastenmann der Spider Murphy Band“, vermischt mit seiner eigenen Band klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana-R&R. Seit Ludwig Seuss auch noch den Zydeco aus New Orleans importiert hat und die Band hinter ihm tobt wie im tiefsten Sumpf Louisianas, ist der Erfolg für diese Band und ihren extrem tanzbaren Sound nicht mehr aufzuhalten. Ein Ludwig-Seuss-Konzert sei immer ein Erlebnis der Extraklasse. Mehr als ein Konzert – eine Gefühlsreise durch die Süd-Staaten der USA, wird auf der Homepage der Band versprochen. „Und als musikalisches „Bonbon“ ist in Wimsen Eddie Taylor mit von der Partie – einer der besten Saxofonisten Deutschlands und viele Jahre mit Peter Maffay unterwegs“, so Veranstalter Didi Schrade.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen