Bus-Fahrpläne rund um Zwiefalten verbessert

Lesedauer: 4 Min
Kinder steigen am 06.09.2013 in Stuttgart (Baden-Wa¬artttemberg) in einen Schulbus ein. Pa¬anktlich zu Schulbeginn haben die Bus
Kinder steigen am 06.09.2013 in Stuttgart (Baden-Wa¬artttemberg) in einen Schulbus ein. Pa¬anktlich zu Schulbeginn haben die Busunternehmen in Baden-Wa¬arttemberg ihre Fahrzeuge noch einmal sicher gemacht. Zusa¬ßtzlich zu den viertelja¬ßhrlichen aaaberpra¬afungen unterzogen 31 Unternehmen gemeinsam mit amtlichen Pra¬afingenieuren insgesamt 500 Fahrzeuge dem ¬¨¬¥Schulbus-Check¬¨¬a. (Foto: Franziska Kraufmann)
Schwäbische Zeitung

Mit Schulbeginn nach den Herbstferien am 4. November starten die weiterentwickelten Fahrpläne im südlichen Landkreis Reutlingen. Bearbeitet hat das ÖPNV-Team des Landratsamts Reutlingen alle Anregungen und Beschwerden, die in den vergangenen Wochen eingegangen sind, um das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs weiter zu verbessern. Dies betrifft auch die Schülerbeförderung im Bereich Pfronstetten-Zwiefalten-Riedlingen.

Mit dem neuen Konzept für den ÖPNV im südlichen Landkreis und dem neuen Regiobus X2 von Bad Urach nach Münsingen verfolgt der Landkreis Reutlingen das Ziel, mehr Menschen vom Individualverkehr weg hin zum öffentlichen Personennahverkehr zu bewegen. Dies soll mit einer Verbesserung des Angebots, mit einer guten Qualität und mit attraktiven Angeboten erreicht werden.

Die Fahrpläne im südlichen Landkreis, die vor allem die Gemeinden Zwiefalten, Hayingen, Münsingen, Engstingen, Gomadingen, Hohenstein, Pfronstetten und Trochtelfingen-Steinhilben betreffen, wurden zum Schulbeginn im September umgestellt und ausgeweitet. Über eine Million jährliche Fahrplankilometer wurden neu geplant, ein Taktverkehr auf den Hauptachsen eingerichtet und die Anschlüsse an den Enden der Linien auf die Züge und weitere Buslinien abgestimmt.

Ungereimtheiten beseitigt

Die Erfahrungen nach dem Betriebsstart der neuen Linien am 11. September zeigten, dass es neben Anfangsproblemen auch noch einige strukturelle Ungereimtheiten gab, die eine Weiterentwicklung der Fahrpläne erforderten. In enger Abstimmung mit den Busunternehmen wurde unmittelbar an kurzfristigen Lösungen gearbeitet.

Schnell gelöst werden konnten so zum Beispiel Probleme bei der Schülerbeförderung im Bereich Pfronstetten- Zwiefalten-Riedlingen, teil die Kreisverwaltung mit (die SZ berichtete). Hier wurde den nun doch höher als in der Planung ausgefallenen Schülerzahlen mit einem zusätzlichen Bus Rechnung getragen, so dass alle Schülerinnen und Schüler sicher ans Ziel gelangen. Schnell ausgetauscht wurde auch der kritisierte Kleinbus, der die Zwiefalter Ortsteile Mörsingen, Hochberg und Upflamör bedient. Seit dem 21. Oktober ist hier ein Midibus mit 22 Plätzen für die Fahrgäste im Einsatz.

In den vergangenen Wochen wurden alle Beschwerden und Anregungen bearbeitet und die Fahrpläne der betroffenen Linien entsprechend weiterentwickelt. Es wurden zusätzliche Fahrzeitpuffer an ausgewählten Haltestellen eingeplant sowie weitere Anschlüsse eingerichtet. Auch die Schulschlusszeiten werden nun noch besser berücksichtigt. Der Landkreis geht davon aus, dass die Verspätungsanfälligkeit so weit wie möglich beseitigt und der Fahrplan auch wintertauglich ist.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen