Klaus und Ralf Schmidt bei der unterhaltsamen Lesung in Hayingen.
Klaus und Ralf Schmidt bei der unterhaltsamen Lesung in Hayingen. (Foto: Waltraud Wolf)
Waltraud Wolf

Der Kriminalroman „Tod und Täuschung“ ist im Aufbau-Verlag erschienen und kostet 9,99 Euro. Er ist auch als E-Book erhältlich.

Ralf Schmidt hat seinen zweiten Kriminalroman veröffentlicht und ihn bei einer Lesung in seiner Heimatstadt Hayingen im stilvollen Ambiente des Stadthauses Kaplanei vorgestellt. „Tod und Täuschung“ ist der Titel und handelt wieder von Hauptkommissar Jan Schröder.

Zwei Morde sind’s, die er aufzuklären hat, jenen an einer alten Frau und einem Arzt. Was die beiden verbindet: Vor vielen Jahren haben sie am selben Krankenhaus gearbeitet. Ob es jenes war, in das ein verzweifelter Mann seine hochschwangere Frau brachte und der Arzt ihm danach mitteilte, dass das Kind nicht habe gerettet werden können? Die Anfangsidee und das Ende seiner Romane habe er im Kopf, verriet der Mann, der das Kraftfahrzeug-Handwerk erlernte und heute für einen großen Automobil-Betrieb in Ingolstadt deutschlandweit unterwegs ist. Was sich dazwischen ereignet, versuche er, szenisch zu schreiben. Literarische Anregungen benötige er nicht. Er klappe seinen Laptop auf und beginne und das am frühen Morgen um 6 Uhr vor der Berufsarbeit. Mit Seminaren und einer Schreibschule hat er sich das nötige Rüstzeug erworben. Sein dritter Krimi liege gerade bei Testlesern, ein Historienroman mit Hayinger Bezug und ein Thriller seien geplant.

Kurios klingt der Auslöser für seine schriftstellerischen Ambitionen: ein junger Mann mit bravouröser Stimme, aber ohne Textsicherheit bei Dieter Bohlens „Deutschland sucht den Superstar“. Der Begriff vom „vergeudeten Talent“ beschäftigte ihn. Beim Spaziergang mit seiner Frau erinnerte er sich an den Lehrer, der ihn für seine Aufsätze gelobt und ihm Schreibtalent bescheinigt hatte. „I schreib jetzt a Buach“, war die Konsequenz aus dieser Erfahrung und so geschah es.

Zur Lesung in Hayingen war auch sein Bruder Klaus Schmidt gekommen, studierter Germanist, der sein Brot mit dem Auswerten von Medien verdient und Gedichte schreibt. Mit vornehmlich schwäbischen Gedichten in ihrem besonderen Klang eroberte er das Publikum und verblüffte überdies mit seinen Poetry-Slam-Vorträgen. In ihnen jonglierte er geradezu mit Worten, schuf in fließenden Übergängen Verbindungen zwischen Schwäbisch, Schriftdeutsch und Englisch.

Zu der unterhaltsamen Veranstaltung war neben seinem Vorgänger Robert Riehle auch Bürgermeister Kevin Dorner gekommen und ließ sich danach ein Buch signieren – zum Geburtstag seiner Frau.

Der Kriminalroman „Tod und Täuschung“ ist im Aufbau-Verlag erschienen und kostet 9,99 Euro. Er ist auch als E-Book erhältlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen