Bergauf, bergab undüber zwei Hängebrücken

Lesedauer: 2 Min
Es ging auf und ab zur Simmshütte.
Es ging auf und ab zur Simmshütte. (Foto: Haible)
Schwäbische Zeitung

Seit 1995 haben Teilnehmer bei Bergtouren der Hayinger Ortsgruppe des Albvereins 935 000 Höhenmeter zurückgelegt. Es sind aber noch Gebirge und Höhenmeter übrig, der Generationenwechsel kann gelingen, wie sich nun zeigt: Fünf „Alte“ und vier Junge der Hayinger Ortsgruppe wanderten zwischen Lechtal und Stanzer Tal.

Zwischen Edelweißhaus, Leutkircher Hütte und Simmshütte warteten über 5000 Meter Auf- und Abstieg auf die vier Frauen und fünf Männer. Rotschrofenspitze, Holzgauer Wetterspitze und die Etappe über viele Jöcher zur Simmshütte waren die Höhepunkte der Hüttentour im 25. Jahr.

Am 2. Tag verhinderten Regen und Temperatursturz den Aufstieg zum Stanskogel, ansonsten konnten die Hayinger ihr Programm durchziehen. Dazu gehörten auch die neue Hängebrücke im Kaiserbachtal zum Auftakt sowie die gewaltige Hängebrücke am Lechweg bei Holzgau. Neugierige Murmeltierkinder sah man aus nächster Nähe wie noch nie. Die Blumenpracht ist in den Lechtalern sowieso legendär.

Seit 1995 haben 56 verschiedene Teilnehmer (Summe Teilnehmer 219) an 100 Bergtagen (910 Teilnehmertage) gesamt 935 000 Höhenmeter An- und Abstiege zurückgelegt. Damals waren die Hayinger mit ihrem Angebot für die jüngere und mittlere Generation gestartet, so dass es nun an der Zeit ist, den glücklicherweise nachrückenden 30-Jährigen den Weg für die nächste Million Höhenmeter frei zu machen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen