Bürger wünschen größere Bauplätze

Lesedauer: 3 Min
Heinz Thumm

Nach der Aufstellung des Bebauungsplans „Rübteile III“ im Ortsteil Gauingen sind eine Reihe von Stellungnahmen zur frühzeitigen Beteiligung eingegangen. Der Geltungsbereich wurde auf insgesamt zirka 3667 Quadratmeter vergrößert. Wegen Änderungen in Teilbereichen wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung eine erneute Auslegung beschlossen.

Die deutliche Nachfrage nach Baugrundstücken zeigt gleichzeitig auch den Wunsch nach vereinzelten größeren Bauplätzen auf. Da Grundstücksgrenzen kein Bestandteil des Bebauungsplans sind, wurden die Gründe abgewogen und in einem Kompromiss neu festgelegt.

Um diesem Wunsch nachzukommen, wurde vereinbart, dass in dem Areal sowohl wenige größere Grundstücke, als auch mehrere kleinere Flächen eingeteilt werden. Durch diese Veränderung ergeben sich statt zwölf Baugrundstücken nunmehr 14 Flächen mit durchschnittlich knapp 700 Quadratmetern Fläche.

Neben den Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange sind auch Beteiligungen der Öffentlichkeit eingegangen. Die angegebenen Sachargumente führten im Schluss aber zu keiner Änderung des Entwurfs.

Die Zustimmung zum Beschlussvorschlag erfolgte einstimmig. Damit wird eine erneute Auslegung erfolgen, hierbei können allerdings Stellungnahmen nur zu den ergänzten und geänderten Teilen abgegeben werden.

Vergabe der Erschließungsarbeiten

Auf der Grundlage der vom Ingenieurbüro Schwörer aus Altheim vorbereiteten Erschließungsplanung wurden die Tief- und Straßenbauarbeiten sowie auch die technische Ausrüstung für ein Zerkleinerungspumpwerk vergeben.

Wie üblich wird Schmutzwasser über einen Kanal in ein Pumpwasserwerk geleitet und Regenwasser in ein Retensions- und Versicherungsbecken. Beleuchtungen und Leerrohre für Breitbandversorgungen wurden berücksichtigt. Ergänzend wurde eine Druckrohrspülanlage zur Vermeidung von Geruchsbelästigungen ausgeschrieben.

Die Vergabe der Leistungen erfolgte jeweils einstimmig. Die Tief- und Straßenbauarbeiten in Los 1 wurden in öffentlicher Ausschreibung an die Firma Hämmerle in Oggelshausen zum Preis von 377 147 Euro vergeben. Die technische Ausrüstung für das Zerkleinerungspumpwerk wurden in beschränkter Ausschreibung an die Firma Franz Lohr aus Ravensburg zum Angebotspreis von 39 936,02 Euro vergeben. Die Preise lagen bei beiden Losen im Rahmen der Kostenschätzung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen