Ausweichbewegung verhindert Frontalzusammenstoß

Lesedauer: 2 Min
 Nur eine Ausweichbewegung verhinderte in Baach schweren Unfall.
Nur eine Ausweichbewegung verhinderte in Baach schweren Unfall. (Foto: dpa/Archiv)
Schwäbische Zeitung

Ein Ausweichmanöver hat am Samstagnachmittag bei Baach einen Frontalzusammenstoß zweier Autos gerade noch verhindert. Ein 27-Jähriger hatte ohne ausreichende Sicht einen Traktor überholt und einen entgegenkommenden Mini übersehen.

Der 27-jährige Fahrer eines Nissan mit Rechtslenkung befand sich gegen 15.40 Uhr auf der B312 im Bereich der Einmündung nach Baach hinter einem größeren landwirtschaftlichen Traktor auf dem Linksabbiegestreifen nach Baach. Der Autofahrer versuchte den Traktor verkehrswidrig auf der Abbiegespur links zu überholen und im weiteren Verlauf links an der Verkehrsinsel vorbeizufahren. Zudem war die Sicht beeinträchtigt, da die Strecke eine leichte Rechtskurve beschrieb und die Sicht auf den Gegenverkehr reduzierte. So übersah er einen entgegenkommenden Mini. Nur durch eine Ausweichbewegung nach rechts konnte dessen 59-jährige Fahrerin einen Frontalzusammenstoß verhindern. Der Nissan kollidierte deshalb lediglich die Seite des Pkw Mini. Die Lenkerin des Mini wurde hierbei leicht verletzt und erlitt eine Prellung am Bein.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 7000 Euro, so die Polizei in einer Mitteilung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen