150 Gäste feiern beim Familienfest der Köhler

Lesedauer: 6 Min

Der Präsident des Europäischen Köhlervereins, Karl-Josef Tielke (links), überreichte Köhler Georg Geiselhart aus Münzdorf die E
Der Präsident des Europäischen Köhlervereins, Karl-Josef Tielke (links), überreichte Köhler Georg Geiselhart aus Münzdorf die Ehrenmedaille des Europäischen Köhlervereins für seine Verdienste um das Köhler-Handwerk in den vergangenen 50 Jahren (Foto: Heinz Thumm)
Schwäbische Zeitung
Heinz Thumm

Der gelernte Zimmermeister Georg Geiselhart sorgt momentan in vierter Generation für den Fortbestand der Tradition der Köhlerei auf der mittleren Schwäbischen Alb. Nun steht ein Wechsel bevor und die Verantwortung soll demnächst an die fünfte und sechste Generation weitergegeben werden. Als Dankeschön für die Wahrung der alten Tradition veranstaltete der Europäische Köhlerverein ein Köhler-Familienfest in Hayingen. Geiselhart wurde dabei mit der Ehrenmedaille des Vereins ausgezeichnet.

Spätestens seit der Kupfer- und Bronzezeit nutzt der Mensch Holzkohle, um die Erze zu verhütten und die Metalle weiter zu verarbeiten. Der Europäische Köhlerverein verbindet die Traditionen der Köhler und hat erreicht, dass die Köhlerei inzwischen als „immaterielles Kulturgut“ anerkannt ist. Im 19. Jahrhundert waren mehrere Köhler in der Region um Hayingen aktiv tätig. In Münzdorf übte Konrad Rommel um 1838 als erster das Köhlerhandwerk aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat eine Pause ein, in der 15 Jahre lang nicht geköhlert wurde. Vor genau 50 Jahren hat Baptist Geiselhart zusammen mit seiner ganzen Familie die Köhlerei in Münzdorf wieder aufgenommen. Seitdem ist sein zweitgeborener Sohn Georg nach und nach in die Fußstapfen seines Vaters getreten.

Giorgio Luchetta aus Muttenz bei Basel und Isolde und Norbert Geiselhart aus Metzingen hatten über 150 Gäste zu dem umfangreichen Festprogramm eingeladen. Schon am Nachmittag führte eine Fachexkursion zur Kohlplatte in Münzdorf. Dort ist ein Schaumeiler aufgebaut. Mit Informationstafeln und fachkundigen Erläuterungen wurden die Vorgänge der Verkohlung von Holz erläutert.

Als besondere Überraschung erfreute eine Alphornbläsergruppe die Besucher mit einigen Melodien. Eine Nachwuchsmannschaft durfte nach einem vergrabenen Köhler-Schatz suchen, und für Jung und Alt wurde ein Zeichenwettbewerb mit Holzkohlen ausgerufen. Am Abend folgte dann ein umfangreiches Köhler-Quiz, bei dem die Teilnehmer viele Details zur Köhlerei erfahren konnten.

Gäste aus Großbritannien

Nach einem gemeinsamen Abendessen eröffnete Giorgio Luchetta den Ehrungsabend. Hayingens Bürgermeister Kevin Dorner und Ortsvorsteher Paul Baier bedankten sich für die Fortführung der Köhlertradition auch als Förderung des Tourismus in der Region. Stellvertretend für viele anwesende Köhlergruppen aus Großbritannien und Deutschland wünschte ein Köhler aus der Nähe des hessischen Kellerwaldes „allseits gut Brand“.

Wilfried Schmid aus Sonnenbühl-Undingen schilderte viele Erlebnisse als Helfer auf der Kohlplatte. In zwölf Jahren und bei immerhin 25 Meilern hatte er in stets freundschaftlicher Atmosphäre die harte Arbeit des Aufbauens und Ausziehens mitgemacht und dabei viel gelernt.

Der Präsident des Europäischen Köhlervereins, Karl-Josef Tielke aus Borchem bei Paderborn, sprach Georg Geiselhart Dank und Anerkennung aus für seine vielen Initiativen zur Förderung der Köhlerei. Unter dem Beifall der Besucher überreichte Tielke eine Urkunde und die Ehrenmedaille des Europäischen Köhlervereins für seine Verdienste um das Köhler-Handwerk.

Köhler aus Franken, dem Odenwald, dem Kellerwald, dem Hotzenwald und weiteren Regionen spendeten begeisterten Beifall für die ganze Köhlerfamilie Geiselhart aus Münzdorf. Der Waldarbeiterchor Zwiefalter Alb umrahmte die Veranstaltung mit Liedern aus dem Wald und der Heimat. Mit großer Freude stimmte das Publikum freudig ein in die vorgetragenen Lieder von der „Köhlerliesel“ und „dem lustigen Köhlergesellen“. Eine Frauengruppe mit verkleideten Kaminfegern sang ebenfalls ein stimmungsvolles Lied für die Köhlerfamilie Geiselhart.

Der Münzdorfer Kohlenmeiler wird entzündet

In den vergangenen Tagen wurde der Kohlenmeiler mit rund 24 Raummeter Buchenholz bereits sorgfältig aufgeschichtet. Am Dienstag, 30. Mai, um 16 Uhr wird der Kohlenmeiler von den Nachwuchsköhlern Max und Norbert Geiselhart feierlich in Betrieb genommen. In den folgenden Tagen sind Besucher herzlich willkommen und können sich über die harte Arbeit der Köhlerei informieren. Vor Ort wird bewirtet. Je nach Witterung erfolgt das „Ausziehen der Holzkohle“ voraussichtlich am Samstag, 10. Juni.

Der Europäische Köhlerverein hat rund 2500 Mitglieder aus elf Ländern, wie etwa Großbritannien oder der Schweiz. Alle zwei Jahre findet ein europäischer Köhlertreff als Hauptversammlung statt. In den drei bis vier Tagen erfolgt ein kultureller Austausch mit vielen Gesprächen und Exkursionen. Der Köhlertreff in diesem Jahr findet im Elsass statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen