Mann baut Unfall und flüchtet zu Fuß vor Polizeihubschrauber

Lesedauer: 2 Min

Ein Autofahrer hat sich bei Warthausen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.
Ein Autofahrer hat sich bei Warthausen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Quer durch den Kreisverkehr ist ein Autofahrer bei Warthausen gefahren und hat sich danach eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geleistet.

Wie die Beamten berichten, fahndeten sie samstagnachts zwischen Warthausen und Biberach nach dem Verursacher eines Verkehrsunfalls. Gegen 22 Uhr raste ein Auto mit hoher Geschwindigkeit von Biberach in Richtung Warthausen. Auf Höhe Käppelesplatz durchbrach der Opel Corsa den dortigen Kreisverkehr und blieb auf der anderen Fahrbahnseite stark beschädigt liegen. Der Fahrer flüchtete zu Fuß durch die Riß und über die Bahngleise Richtung Hubertus-Liebrecht-Straße. Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen nach ihm und setzte auch einen Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera ein. Ohne Erfolg.

Nummernschilder gefälscht

Bei den weiteren Ermittlungen kam heraus, dass der Opel weder angemeldet noch versichert war. An ihm waren gefälschte Nummernschilder angebracht. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, war das Auto allerdings nicht gestohlen.

Verletzte Frauen im Auto zurückgelassen

Im Unfallfahrzeug saßen zwei stark betrunkene Frauen. Sie zogen sich beim Aufprall leichte Verletzungen zu. Die 44- und die 54-Jährige gaben an, dass sie den Mann nicht kennen würden. Sie seien als Anhalterinnen zugestiegen. Die Ermittlungen laufen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen