Kommentar: „Vorsichtig vor Bumerang-Effekt!“

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der Schritt der Raiba Biberach hatte sich angedeutet: Die Ausmaße der Schließungswelle erschrecken dennoch. Betriebswirtschaftlich mögen die Gründe richtig sein, die die Raiba-Vorsitzenden ins Feld führen.

Die seit Jahren niedrigen Leitzinsen zerstören ein zentrales Geschäftsfeld der Bank: die Zinserträge. Dagegen müssen sich alle Banken stemmen, um auf Dauer zu überleben. Doch die Genossenschaftsbanken und Sparkassen konnten ihre hohen Gebühren bislang mit der Präsenz in der Fläche und der persönlichen Beratung vor Ort begründen.

Diese Argumentation dürfte nun schwierig werden für die Raiba Biberach. Die Schrumpfkur könnte also schnell zum gefährlichen Bumerang-Effekt werden. Denn für Kundennähe und Service vor Ort müssen einige Kunden nun lange Wege auf sich nehmen. Und sich dann zwei Mal überlegen, ob sich der Weg noch lohnt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen