Rolf Neuhaus ist neuer Präsident des Golfclubs Reischenhof

Lesedauer: 6 Min

Der neu gewählte Präsident des Golfclubs Reischenhof, Rolf Neuhaus (links), und der neue Ehrenpräsident Ernst Blattert.
Der neu gewählte Präsident des Golfclubs Reischenhof, Rolf Neuhaus (links), und der neue Ehrenpräsident Ernst Blattert. (Foto: Bernd Baur)
Bernd Baur

Ernst Blattert ist Ehrenpräsident des Golfclubs Reischenhof in Wain. Der 83-Jährige, der seit der Gründung 31 Jahre lang an der Spitze des Golfclubs stand und dessen Entwicklung maßgeblich mitprägte, wurde bei der Hauptversammlung in Würdigung seiner besonderen Verdienste um den Verein ausgezeichnet. Außerdem erhielt er die Goldene Ehrennadel des Württembergischen Landessportbunds (WLSB). Bei der Versammlung wählten die Mitglieder mit überwältigender Mehrheit den 79-jährigen Rolf Neuhaus zum neuen Präsidenten des Golfclubs.

Am 3. Juni 1987 wurde der Golfclub Reischenhof gegründet. Eines der 14 Gründungsmitglieder war Ernst Blattert. In der Geburtsstunde des Golfsports in Wain übernahm er sofort Verantwortung, wurde zum Präsidenten gewählt. 31 Jahre lang hatte er dieses Amt inne. Mitte 2017 hat sich Blattert dann entschlossen, „aus persönlichen Gründen als Präsident zurückzutreten“. Fast eine ganze Generation hat er den Golfclub geleitet, „jetzt muss ein anderer ran“, meinte er, dessen Amtszeit noch zwei Jahre gedauert hätte.

Bei der Mitgliederversammlung war nun der Zeitpunkt des Wechsels gekommen. Das Clubhaus war voll wie selten bei einer Veranstaltung. Dies kann durchaus als Wertschätzung für die Arbeit des bisherigen Präsidenten gesehen werden. Mit stehenden Ovationen dankten die Anwesenden Ernst Blattert für sein jahrzehntelanges Engagement zum Wohle des Golfclubs. Als Anerkennung für seine besonderen Verdienste wurde er zum Ehrenpräsident ernannt.

Die Vision verwirklicht

„Sie haben es geschafft und Ihre damalige Vision von einer Golfanlage mit 27 Löchern verwirklicht“, lobte Wains Bürgermeister Stephan Mantz Blatterts Einsatz. Dieser habe zielstrebig an der Realisierung seiner Vision gearbeitet, sei nahezu täglich auf der Golfanlage gewesen und habe bis zum heutigen Tag die Geschicke des Golfclubs erfolgreich gelenkt und geleitet. In dieser Zeit habe sich der Golfclub Reischenhof, mit aktuell knapp 800 Mitgliedern der größte Verein in Wain, zu einer der renommiertesten Golfanlagen in der Region und in ganz Baden-Württemberg entwickelt. „Durch diesen unermüdlichen Einsatz für den Golfsport haben Sie dafür gesorgt, dass Wain weit über die Landesgrenze hinaus bekannt geworden ist“, dankte Mantz.

Auch der Sportkreis Biberach zollte Ernst Blattert höchste Anerkennung für seine Arbeit. Sportkreis-Präsidentin Elisabeth Strobel würdigte sein ehrenamtliches Engagement und überreichte ihm die goldene WLSB-Ehrennadel.

Während der neue Ehrenpräsident künftig nur noch als Spaziergänger mit seinem Rauhaarteckel auf dem Golfclub-Gelände unterwegs sein wird, übt sein Nachfolger diesen Sport noch aktiv aus. Rolf Neuhaus, 79, wurde für zwei Jahre zum neuen Präsidenten gewählt. In offener Abstimmung erhielt er 171 Ja-Stimmen, neun Mitglieder votierten gegen ihn.

Neuhaus, in Hamburg geboren und aufgewachsen, kennt den Golfclub Reischenhof schon lange. Als er im April 1989 nach Oberschwaben kam, trat er in den damals noch jungen Wainer Golfclub ein. „Ich habe die Mitgliedsnummer 72“, erzählt er. Der studierte Wirtschaftsingenieur hatte auf einer Geschäftsreise nach Pakistan 1984 den Golfsport kennengelernt, zwei Jahre später legte er im Golfclub im pakistanischen Lahore seine Platzreife ab. Außer im Golfclub Reischenhof besitzt Rolf Neuhaus auch die Mitgliedschaft im Golfclub Plettenberg Bay in Südafrika, wo er immer wieder auch spielt.

Der neue Reischenhof-Präsident (Handicap 22,2) will sich schwerpunktmäßig um die Mitgliederentwicklung kümmern. „Wir haben aktuell 560 voll zahlende Mitglieder, 630 sollten wir haben“, steckte Neuhaus ein Aktivitätenfeld für sich ab. Er wolle aber keinen Golfcub mit über 1000 Mitgliedern, „bei dem es dann ohne Abschlagzeiten nicht mehr geht“.

Pläne für neues Abschlaghaus

Die strategische Planung für den Golfclub Reischenhof sei schon vorgedacht, betonte Neuhaus. Dazu gehöre als Baumaßnahme, das Votum der Mitglieder vorausgesetzt, auch die Realisierung eines neuen Abschlaghauses. Inklusive der Anlegung eines Weges wird dieses Projekt 570 000 Euro kosten; dank einiger Sponsoren wird der Golfclub davon 250 000 Euro finanzieren müssen.

Eine weitere Aufgabe in seiner zweijährigen Amtszeit hat Rolf Neuhaus auf dem Radar: „Ich werde einen Nachfolger suchen und aufbauen, der das Präsidentenamt dann auch länger ausüben kann“, blickt der frisch gewählte Präsident in die Zukunft.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen