Feiertagsgottesdienst im Freien

Lesedauer: 3 Min
 Laut den Corona-Schutzmaßnahmen der Evangelischen Landeskirche dürfen Blasmusiker im Freien spielen – diese Option nutzten sie
Laut den Corona-Schutzmaßnahmen der Evangelischen Landeskirche dürfen Blasmusiker im Freien spielen – diese Option nutzten sie beim Open-Air-Gottesdienst in Wain. (Foto: Christian Geiger)
Schwäbische Zeitung

An Christi Himmelfahrt hat die Evangelische Kirchengemeinde Wain den Gottesdienst im Freien abgehalten. Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung dürfen an so einem Gottesdienst bis zu 100 Besucher teilnehmen. Auf der neu renovierten Gemeindehausterrasse hatten sich zahlreiche Gläubige versammelt.

Der Wainer Posaunenchor umrahmte die kirchliche Feier musikalisch. Laut Infektionsschutzkonzept der Evangelischen Landeskirche dürfen Bläserinnen und Bläser wieder musizieren, wenn sie einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einhalten.

Seit März nicht geprobt

Die Besucher applaudierten der Musik – gemeinsames Singen ist nach wie vor auch im Freien nicht gestattet. Eine Bläserin des Wainer Chores war begeistert von dem gemeinsamen Musizieren: „Das war richtig schön, das kann man gerne öfters so machen“, sagte sie. Es sei ein ganz besonderer Auftritt gewesen, weil der Posaunenchor wegen der Beschränkungen seit März keine Probe abgehalten habe.

Pfarrer Ernst Eyrich predigte am Feiertag über den Himmelfahrtsbericht im 17. Kapitel des Johannesevangeliums. Diesen bezeichnete er als Testament Jesu Christi. Der Leser müsse sich fragen, was der letzte Wille Jesu sei. Christus fordere von seinen Nachfolgern Einheit, auch in der Vielfalt, sagte Eyrich. Er führte als Beispiele Spaltungen in den Kirchen an, darunter die Reformation und den Dreißigjährigen Krieg. Er betonte die Wichtigkeit der Ökumene der Christenheit in der heutigen Zeit.

Die Mesnerinnen und einige Helfer hatten Altar und Bänke auf der Gemeindehausterrasse so aufgebaut, dass die Gläubigen auch im Freien den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten konnten. Einige nahmen auf der weitläufigen Wiese auf einer Picknickdecke Platz, Kinder nutzten den angrenzenden Spielplatz. Am Ende resümierte Pfarrer Eyrich: „Es war ein toller Open-Air-Gottesdienst hinter dem Gemeindehaus mit großartigem Blick auf die Michaelskirche, tolle Location.“ Er versprach, in Zukunft weitere Veranstaltungen dieser Art auf die Beine zu stellen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen