Ein Besucher der Wainer Gemeinderatssitzung am 12. März ist positiv auf Coronavirus getestet worden

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die Zahl der bestätigten Coronafälle im Landkreis Biberach ist am Dienstag von 12 auf 38 gestiegen. Positiv getestet wurde unter anderem ein Besucher der öffentlichen Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag in Wain.

Das Ergebnis des Wainer Falls lag dem Landratsamt am Dienstagabend um 19 Uhr vor. Die Behörde reagierte umgehend mit einer Pressemitteilung. Das Kreisgesundheitsamt bittet alle Personen, die bei der Ratssitzung im evangelischen Gemeindehaus in Wain dabei waren, ihre sozialen Kontakte auf das Notwendigste zu reduzieren, und zwar für 14 Tage, gerechnet ab dem vergangenen Donnerstag, 12. März. Falls Symptome wie zum Beispiel Husten, Fieber oder Halsschmerzen auftreten, sollen sich die Betroffenen beim Hausarzt oder beim Gesundheitsamt über das Bürgertelefon 07351/527070 melden. Die Ratssitzung in Wain haben annähernd 100 Zuhörer verfolgt.

Mehrere Infizierte waren in Ischgl

Am Dienstagvormittag hatte das Gesundheitsamt zunächst fünf neue Corona-Infektionen gemeldet. Es handelt sich um drei Männer im Alter von 55, 56 und 60 Jahren, die zusammen im österreichischen Skiort Ischgl waren, einen weiteren 56-jährigen Kreisbewohner und eine 46-jährige Frau. Alle Fünf sind in häuslicher Isolation. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen.

Am Nachmittag dann die Nachricht, dass drei Frauen im Alter zwischen 28 und 35 Jahren nach ihrer Rückkehr aus Ischgl am 8. März ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Sie weisen leichte Symptome auf und leben in häuslicher Isolation. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen.

Damit nicht genug: 17 Personen, darunter vier Betreuer, die in einem Bildungsinstitut im Landkreis Biberach leben, wurden ebenfalls positiv getestet und häuslich isoliert. Das Institut steht unter Quarantäne.

Landratsamt stellt Publikumsverkehr ein

Das Landratsamt stellt mit allen Dienst- und Außenstellen, insbesondere in Riedlingen, Laupheim und Ochsenhausen, ab sofort den Publikumsverkehr ein. Für nicht aufschiebbare Dienstgeschäfte stehen Mitarbeiter telefonisch oder per Mail zur Verfügung. Bürgerinnen und Bürger, die zeitnah eine Dienstleistung des Landratsamts in Anspruch nehmen müssen, werden gebeten, zunächst telefonisch mit dem zuständigen Amt oder der Telefonzentrale unter 07351/52-0 beziehungsweise per E-Mail an info@biberach.de Kontakt aufzunehmen. Für zwingend notwendige private Kfz-Zulassungen können online Termine unter www.biberach.de vereinbart werden. Gewerbliche Kunden können die bisherige „Briefkastenlösung“ weiter nutzen. Auch die kreiseigenen Sporthallen in Riedlingen und Biberach sind geschlossen.

Auch Buden müssen schließen

Das Landratsamt weist darauf hin, dass die derzeit bestehenden Regelungen, wonach Veranstaltungen und Versammlungen im Landkreis nicht mehr stattfinden dürfen, auch Jugendbuden und Buden umfassen. Sie sind ausnahmslos zu schließen und der Betrieb ist sofort einzustellen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen