Auf dem Kulturplatz bebt die „Alm“

Lesedauer: 3 Min
Vor den Almhütten spielte zu abendlicher Stunde der Musikverein Wain auf.
Vor den Almhütten spielte zu abendlicher Stunde der Musikverein Wain auf. (Foto: Klaus Pasedag)
Klaus Pasedag

Ein dreitägiges Musikfest hat der Männergesangverein „Sängerlust“ Wain auf dem Kulturplatz gefeiert. Zum Auftakt am Freitag gab es auf der „Sängeralm“ das „Almrauschen“ mit zünftiger Stubenmusik und dem Musikverein. Im Gebäude und davor genossen die bereits zahlreich erschienenen Gäste das Catering, das an diesem Abend von Mitgliedern des MV Wain serviert wurde.

Und das kam so: Bei der jüngsten Veranstaltung des Musikvereins hatte der Männergesangverein bei einer Tombola zwei Gewinne gezogen: besagtes Catering und einen Auftritt des Musikvereins mit viel Blasmusik. So konnten die Sänger nun gleich zwei Gewinne einlösen.

Bis zum Auftritt des Musikvereins sorgten zwei Musiker mit Akkordeon und Gitarre für Unterhaltung. Anschließend spielte dann der Musikverein Wain auf. Die Kapelle animierte mit ihrer Stückauswahl die „Sängerlust“-Mitglieder zum Mitsingen. Das taten sie sehr gern. Der Abend endete gegen 1 Uhr mit dem Zapfenstreich.

Am Samstagabend ging es auf der „Sängeralm“ weiter mit der „Hüttengaudi“. An diesem Abend führte DJ Möhre durch das Programm. „Die Alm bebt“, lautete das Motto. Sehr viele jugendliche Besucher waren gekommen, viele hatten sich passend für die Hüttengaudi gekleidet. Alle Plätze in den Hütten waren mit annähernd 250 Besuchern belegt. Der Zapfenstreich in dieser Nacht schloss die Veranstaltung gegen 3 Uhr.

Der „Almsonntag“ startete mit einem Weißwurstfrühstück. Über Mittag kamen immer mehr Gäste, sodass die ursprünglich geplanten Sitzplätze vor den Almhütten nicht mehr reichten; mit zusätzlichen Bänken und Tischen wurden die Kapazitäten erweitert. An diesem Tag begrüßten musikalisch zuerst die „Scharenstetter Alphornbläser“ das Publikum. Danach übernahm für einige Zeit der Musikverein Hörenhausen das Programm.

An allen drei Tagen kamen Gäste aus Wain und von nah und fern. Viele nutzten das gute Wetter, um auf die „Alm“ zu radeln. Aber auch das Sänger-Taxi des MGV Wain war im Einsatz.

Auch bei diesem Fest folgten die Veranstalter ihrem Motto „Das Beste für die Gäste“, zu moderaten Preisen. Der Vorsitzende Hugo Gramm meinte, diesen Vorsatz habe man im Verein schon immer beherzigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen