40 Kinder segeln auf der Hoppetosse mit

Lesedauer: 4 Min
Die Regisseure Thomas Strobel und Klaus Bretzel (links) stellten die Sprechrollen beim Pippi-Langstrumpf-Theater vor. Etwa 40 K (Foto: Ulrike Guggenberger)
Schwäbische Zeitung
Ulrike Guggenberger

Rund 40 Mädchen und Jungen und halb so viele Eltern haben sich am Mittwoch im Probelokal des Männergesangvereins Wain versammelt. Alle Kinder wollten eine Rolle beim Pippi-Langstrumpf-Theater ergattern, das im Juli auf dem Kulturplatz aufgeführt wird.

Thomas Strobel, Vorsitzender des Vereins Pippi-Langstrumpf-Freunde Wain, erläuterte ein wenig die Rollen und informierte über die Anzahl der Sprecheinsätze. Die Rollen der Pippi und der Annika waren schnell vergeben. Als es um Annikas Bruder ging, streckte ein Junge, der bereits vor zwei Jahren als Thommy glänzte. „Des macht Spaß, do wois i was i macha muss“, meldete sich der junge Laienspieler souverän zu Wort.

Auch die übrigen Parts waren schnell verteilt. Nachwuchsschauspieler, die bereits Pippi-Langstrumpf-erfahren sind, übernehmen mittlerweile die Erwachsenen-Rollen in dem Stück.

Acht Spieltermine wurden festgelegt. „Damit keiner überfordert wird“, so Thomas Strobel, wird in zwei Besetzungen gespielt.

Eine Neuerung gibt es 2014: Der Chor wird nicht wie in den vergangenen Jahren ein Schulchor sein, sondern vom Verein selbst zusammengestellt. „Es war sehr anstrengend, auch noch auf die Chorkinder, die nicht im Stück mitwirkten, ein Auge zu haben“, erklärte Strobel. Aus diesem Grund wird der Chor zum größten Teil aus den Statisten des diesjährigen Theaterstücks gebildet und unter der Leitung von Kai Kriegl stehen.

Am 20. Februar wird die Rollenbesetzung bekannt gegeben, danach gehen auch schon bald die Proben los. Um im Falle eines Unfalls versichert zu sein, muss jedes mitwirkende Kind dem Verein beitreten.

Im April wird mit dem Aufbau der Bühne begonnen. Jede helfende Hand werde dazu gebraucht, wandte Thomas Strobel sich an die Eltern.

Der Vorverkauf beginnt am 23. Juni. Karten können im Teeladen in Schwendi oder telefonisch bestellt werden. Auch auf der neu gestalteten Homepage pippi-in-wain.de können Karten vorgemerkt und geordert werden. 1000 Tickets haben Schulen aus der Umgebung bereits reserviert.

Die Aufführungen unter freiem Himmel sind am 24., 25., 26. und 27. Juli. An jedem dieser Tage wird das Stück zweimal gespielt.

Man darf gespannt sein, was alles passiert, wenn sich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf eine Woche vor Beginn der Sommerferien die Ehre gibt, ihr Schiff Hoppetosse auf dem Kulturplatz vor Anker geht und Wain sich ein wenig in die kleine namenlose Stadt verwandelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen