15 Einsätze erfordern 295 Stunden

Lesedauer: 4 Min
 Kommandant Bodo Stetter (2. v. l.), sein Stellvertreter Peter Schuler (l.) und Bürgermeister Stephan Mantz (r.) ehrten Fabian L
Kommandant Bodo Stetter (2. v. l.), sein Stellvertreter Peter Schuler (l.) und Bürgermeister Stephan Mantz (r.) ehrten Fabian Lutz für dessen 25-jährige Dienstzeit. (Foto: Klaus Pasedag)

Die Freiwillige Feuerwehr Wain hat bei ihrer Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. Höhepunkt waren die eigenen Feierlichkeiten zum 80-jährigen Bestehen der Wehr. Kommandant Bodo Stetter sprach in seinem Bericht von einem „auch sehr emotionalen Jahr“. Die Jubiläumsfeier mit zahlreichen Gästen aus Arriach und Laastadt sei ein rundum schönes und gelungenes Fest gewesen.

Im Jahr 2018 rückte die Wainer Wehr zu insgesamt 15 Einsätzen von Ölbeseitigungen über kleinere Brandbekämpfungen bis hin zu Hochwasserschutzmaßnahmen aus. Insgesamt verrichteten die Feuerwehrleute bei diesen Aufgaben 295 Einsatzstunden. Im vergangenen Jahr wurden außerdem 16 Gesamtübungen abgehalten. Alle Übungen waren gut besucht, immer teilgenommen hatten Simon Böhringer, Sven Böhringer, Nina Klotz, Tobias Kösling, Matthias Lehner, Fabian Lutz, Peter Schuler, Andreas Stetter und Jürgen Stetter. Auch einige Lehrgänge wurden von Mitgliedern der Wainer Feuerwehr besucht. Manuel Kösling, Emil Höffner, Niklas Klotz und Florian Roos nahmen an Truppmann-Lehrgängen teil. Einen Atemschutzgeräteträger-Lehrgang haben Nina Klotz, Dominic Schuler und Andreas Stetter absolviert. Corinna Walcher und Michael Stetter waren bei einem Truppenführer-Lehrgang. Für einen Jugendgruppenleiter-Lehrgang waren Manuel Kösling und Andreas Stetter in Ehingen. Peter Schuler nahm in Bruchsal am Zugführer-Lehrgang teil. Kommandant Stetter bedankte sich für die Motivation und Leistung dieser Mitglieder.

Pfarrer Ernst Eyrich berichtete von der Notfallseelsorge der evangelischen und katholischen Kirche, die für ihn 28 Tage Bereitschaftsdienste und drei Einsätze im Herbst umfasste. Insgesamt fanden im Jahr 2018 110 Einsätze statt, darunter 24 plötzliche Todesfälle, die jeweils mit der schwierigen Aufgabe der Überbringungen von Todesnachrichten verbunden waren. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Pfarrer Eyrich für die 800-Euro-Spende der Feuerwehr Wain.

Jugendwart Sven Böhringer berichtete von 21 Übungen der Jugendfeuerwehr Schwendi-Wain mit einer Beteiligung von 86 Prozent, wobei Julius Bühler, Jeremy Simon und Sven Ottinger bei allen Übungen dabei waren. Die Jugendfeuerwehr besteht aus 45 Jugendlichen, darunter vier Mädchen. Geehrt wurden bei der Jugendfeuerwehr mit der Baden-Württembergischen Ehrennadel in Silber Manfred Walter (Schönebürg), Reiner Segmehl (Schwendi) und Sven Böhringer (Wain). Eine Ehrennadel in Gold erhielten Wolfgang Steinle (Schönebürg), Helmut Kösling (Wain) und Jörg Böhringer (Wain).

Schriftführer Daniel Walcher berichtete über sieben Sitzungen des Ausschusses und Treffen der Altersabteilung. Es fanden Besuche bei der Fahrzeugweihe in Maselheim und Baustetten und bei Gerätehaus-Einweihungen in Biberach und Burgrieden statt. Von einem finanziellen Plus berichtete Kassierer Fabian Lutz. Bürgermeister Stephan Mantz dankte bei der Entlastung den Wehrleuten für ihren Einsatz.

Es folgte die Neuverpflichtung von drei Jugendlichen und die Übergabe von Lehrgangsurkunden. Kommandant Bodo Stetter und sein Stellvertreter Peter Schuler sowie Bürgermeister Mantz nahmen dann noch die Beförderungen und Ehrungen vor. Zu Feuerwehrmännern wurden befördert: Emil Höffner, Niklas Klotz, Manuel Kösling und Florian Roos. Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für seine 25-jährige Dienstleistung wurde Fabian Lutz geehrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen