Weihbischof Renz kommt zur vierten Prayernight

Lesedauer: 4 Min
Weihbischof Thomas Maria Renz hat den jugendlichen Veranstaltern spontan sein Kommen zugesagt.
Weihbischof Thomas Maria Renz hat den jugendlichen Veranstaltern spontan sein Kommen zugesagt. (Foto: Archiv: Friedrich Hog)
Schwäbische Zeitung

Zur großen Freude der jugendlichen Organisatoren hat sich Weihbischof Thomas Maria Renz zur vierten Prayernight in Uttenweiler angekündigt. Die Jugendlichen laden am Samstag und Sonntag, 10. und 11. November, Jung und Alt in die Pfarrkirche St. Simon und Judas ein. Nach der Prayernight im Juni durften die jungen Veranstalter durch die zahlreichen Besucher sehr viel Zuspruch erfahren.

Den Auftakt der Prayernight übernimmt Weihbischof Thomas Maria Renz, der spontan sein Kommen zugesagt hat. Er möchte die Jugendlichen motivieren und deren Bemühungen um die Neuevangelisierung unterstützen.

Weihbischof Renz wurde am 8. Oktober 1984 in Rom von Joachim Kardinal Meisner für die Diözese Rottenburg-Stuttgart zum Priester geweiht. Am 29. April 1997 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Weihbischof in Rottenburg-Stuttgart. Die Bischofsweihe spendete ihm Bischof Walter Kasper am 22. Juni desselben Jahres. Bis zu seiner Ernennung war Weihbischof Renz in Bad Saulgau tätig. Im Mai 1997 wurde er zum Domkapitular ernannt. Mit 39 Jahren war er das jüngste Mitglied der Deutschen Bischofskonferenz. Er ist Leiter der Hauptabteilung Jugend des Bischöflichen Ordinariats in Rottenburg. Daneben ist er Bischofsvikar für Orden und Geistliche Gemeinschaften, zudem ist er zuständig für die Jugendseelsorge.

Am Samstag findet um 19 Uhr ein Jugendgottesdienst für Jung und Alt mit der Band der Jugend 2000 statt, den Weihbischof Renz zum Thema „Einfach mal beten“ feiern wird. Im Anschluss daran beginnt eine die ganze Nacht über andauernde Anbetung. Die Pfarrkirche in Uttenweiler wird hierzu für Besucher die ganze Nacht über geöffnet sein. Verschiedene Gruppierungen wechseln sich hierbei stündlich in deren Gestaltung ab, damit erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche Anbetungsnacht. Von 23 bis 1 Uhr gestaltet die Band der „Jugend 2000“ mit Impulsen und bewegenden Liedern die Anbetungsstunden.

Die Verantwortlichen möchten den Besuchern die Nacht über in einer berührenden Atmosphäre die Möglichkeit geben, zur Ruhe zu kommen, nachzudenken, dem Alltag zu entfliehen, ungezwungen mit Gott in Berührung zu kommen, Kraft zu schöpfen oder einfach auch nur in dieser besonderen Atmosphäre zu verweilen. Während der Nachtanbetungsstunden werden Priester die Möglichkeit zum Gespräch anbieten und das Sakrament der Versöhnung spenden.

Den Abschluss des Wochenendes bildet am Sonntag ein Jugendgottesdienst ab 10 Uhr. Den Gottesdienst zelebriert Pfarrer Klaus Wolfmaier.

Das Wochenende wird von der Band der Jugend 2000 musikalisch gestaltet. Sie möchte die Besucher mit ihren besinnlichen Liedern berühren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen