Tausende Liter Gülle laufen aus Biogasanlage

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Durch eine technische Störung sind bei einer Biogasanlage in Dentingen (Gemeinde Uttenweiler) am Mittwochmorgen mehrere Tausend Liter Gülle ausgelaufen. Ein Teil davon gelangte in einen nahegelegenen Bach, der zur Kanzach führt. Die Feuerwehr und mehrere Landwirte saugten den ganzen Tag über die Gülle aus dem Gewässer. Eine Umweltgefährdung sei nicht eingetreten, so die Polizei.

Gegen 6 Uhr am Morgen hat der Betreiber der Anlage den Schaden bemerkt. Hintergrund ist ein wohl ein technischer Defekt beim Umpumpen der Gülle von einem in den nächsten Fermenter. Dieser Pumpvorgang sollte nach 20 Minuten abgeschlossen sein. Doch durch eine Störung wurde der Pumpvorgang nicht abgebrochen. Als der zweite Fermenter übervoll war, wurde die Gülle durch ein Notventil ins Freie abgeleitet.

Die Flüssigkeit lief von der Anlage in einen wasserführenden Graben. Von dort aus gelangten die Gülle und die Substrate in den Dentinger Bach. Die Feuerwehren aus Uttenweiler und Offingen, die jeweils mit zwölf Mann am Einsatzort waren, errichteten Sperren in dem Gewässer, wie es von der Feuerwehr hieß. Mit Hilfe von mehreren Landwirten wurde versucht, die ausgetretene Flüssigkeit absaugen, bevor die Gülle in die Kanzach gelangen konnte. Zudem wurde in den Bach Frischwasser eingeleitet, um die Gülle zu verdünnen.

Die Fehlersuche läuft, so die Polizei in einer Mitteilung. An der Biogasanlage entstand durch den Unfall ein Schaden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen