Helfer packen für den Klimaschutz an

Das Pflanzhelferteam ist einsatzbereit.
Das Pflanzhelferteam ist einsatzbereit. (Foto: Nabu Uttenweiler)
Schwäbische Zeitung

Eben hatten sich die herbstlichen Morgennebel gelichtet, als sich eine ansehnliche Schar von Helfern im Garten von Willi Maurer, dem Vorsitzenden der Nabu-Ortsgruppe Uttenweiler, zur Besprechung ihres Arbeitseinsatzes einfanden. Zum „Arbeitseinsatz fürs Weltklima“ hatte Maurer eingeladen und er durfte umso erfreuter sein, als sich im Gegensatz zum vergangenen Jahr, wo sich nur eine einzige Helferin engagiert hatte, nun deutlich mehr Bürger seinem Aufruf gefolgt waren.

Das Vorhaben: Im öffentlichen Raum entlang von Straßenrändern sollten die dort angelegten Staudenbeete gepflegt und erweitert sowie Hecken ausgemäht werden. Viele hundert Blumenzwiebeln wie Narzissen, Tulpen und Schneeglöckchen wurden zudem gesteckt und angegossen. Ein ganz besonderes Ereignis und Herausforderung zugleich war es, das wunderschöne, liebevoll kreierte und große Insektenhotel, das Andreas Tschepella zusammen mit Max Bühler im Rahmen einer Arbeitstherapie selbst gebaut hat, seiner Bestimmung zu übergeben. Das Zentrum des Hotels lässt dabei das stilisierte Konterfei eines Ziegenbocks erkennen. Um das Objekt auf den Ladeträger von Hermann Marquarts Fendt GT zu verfrachten und dann an der Streuobstwiese des Nabu vor der Brücke Richtung Freibad aufstellen zu können, bedurfte es mehrerer kräftiger Hände. Neben dem neuen Insektenhotel hat Willi Maurer für die Bevölkerung noch eine Infotafel angebracht.

Nach Abschluss aller Arbeiten lud Willi Maurer das Helferteam in seinen „Zaubergarten“ ein. Diese Personen haben sich am Aktionstag eingebracht: Willi Maurer, Herbert Arbter, Andreas Tschepella, Max Bühler, Hermann Marquart, Laura Geißinger, Uta Großmann, Walter Köberlein, die Familien Dietrich und Mroz und noch ein paar andere mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen