Ganz Offingen feiert das neue Fahrzeug

Lesedauer: 5 Min
Klaus Weiss

Mehr Fotos unter

schwaebische.de

Mit einem ausgiebigen Fest hat die Offinger Feuerwehr ihr neues Einsatzfahrzeug TSF-W am Sonntag eingeweiht und offiziell in Dienst gestellt. Zunächst wurde die Weihe auf dem Bussen gefeiert, danach gab es in der Bussenhalle ein großes Fest.

Eigentlich sind die Feuerwehren froh, wenn – zumindest bei einem Brand – genügend Wasser vorhanden ist. Allerdings muss Petrus das falsch verstanden haben, denn soviel Regen hätten die Offinger Floriansjünger nicht gebraucht. Am frühen Sonntagmorgen machten sich die Festgäste, Fahnenabordnungen der Vereine und befreundete Feuerwehrangehörige auf den Weg vom Rathaus zur Bussenkirche. In der festlichen Messe, zelebriert vom Bussenpfarrer Albert Menrad und musikalisch mitgestaltet vom Offinger Musikverein, war kein Platz mehr frei. In seiner beeindruckenden Predigt gab Pfarrer Menrad Einblicke in das Leben des Heiligen Florian. Er ging auch auf Brandkatastrophen, wie kürzlich in Griechenland und Kalifornien, ein, bei denen es viele Tote zu beklagen gab. Die Einsätze seien für die Feuerwehrangehörigen schwer zu verarbeiten gewesen. Menschen zu retten, sei immer schwer. Ihnen beizustehen allerdings noch schwerer. Treffender hätte der Pfarrer die Arbeit der Feuerwehr-Einsatzkräfte nicht beschreiben können.

Feuerwehrangehörige lasen die Fürbitten und das Florianslied wurde gesungen. Vor der Bussenkirche stand das blumengeschmückte neue Feuerwehrfahrzeug, das von Pfarrer Menrad den Segen erhielt. Musikalisch wurde die Weihe vom Musikverein Offingen mitgestaltet. Bürgermeister Werner Binder freute sich über die vielen anwesenden Feuerwehrkameraden der umliegenden Feuerwehren. Begrüßen konnte er auch seinen Amtsvorgänger und Ehrenbürger Wolfgang Dahler mit Frau, unter dessen Amtszeit die Beschaffung des neuen Fahrzeugs in die Wege geleitet worden war. Binder zeigte sich zusammen mit der Offinger Ortsvorsteherin Frieda Traub froh, dass der gemeindliche Fuhrpark durch das Fahrzeug ergänzt werden konnte. Das bisherige Feuerwehrfahrzeug hatte schon 40 Jahre auf dem Buckel.

„Ihr leistet eine tolle Arbeit für alle Bürger“, sagte Binder zu den 126 Feuerwehrangehörigen der gesamten Wehren der Gemeinde Uttenweiler. Dank richtete Binder auch an den Landkreis Biberach und den Kreisbrandmeister, durch deren Unterstützung eine Fachförderung von 68 650 Euro möglich war. Bei einem Anschaffungspreis von rund 150 000 Euro war das eine schöne Summe. Ortsvorsteherin Frieda Traub überreichte Kommandant Martin Guth symbolisch einen Fahrzeugschlüssel aus Hefeteig. Kommandant Guth bedankte sich bei allen, die bei der Anschaffung des Fahrzeuges mitgeholfen haben. „Ein tolles Fahrzeug habt ihr nun“, stellte der stellvertretende Kreisbrandmeister und Bad Buchauer Kommandant Klaus Merz fest. Das sei ein Fahrzeug nach den neuesten Vorschriften für den Schutz und die Sicherheit der Offinger. Ein Fahrzeug nicht nur für die Offinger Wehr, sondern für die gesamte Offinger Bevölkerung. Vom Kreisfeuerwehrverband Biberach überbrachte Berthold Rieger die Glückwünsche und wünschte allzeit gute Fahrt und und eine unfallfreie Rückkehr von den Einsätzen. Dazu solle auch die Christopherus-Medaille beitragen.

Zum Abschluss der Weihefeier stimmte der Offinger Musikverein das Feuerwehrlied an. Nach dem Aufstieg auf den Bussen am Morgen marschierte die Festgesellschaft anschließend in die Bussenhalle. Das neue Fahrzeug fuhr mit Blaulicht voraus. In der Halle spielte die Musikkapelle Inzigkofen bereits zum Frühschoppen auf und sorgte für gute Stimmung. Später übernahmen die Jugendkapelle Uttenweiler sowie die Jagdhornbläser Bussen die Unterhaltung der Besucher. Vor der Halle war das neue Fahrzeug aufgestellt und konnte ausgiebig bestaunt werden. Ein separater Bericht über die Schauübung der Jugendfeuerwehr folgt.

Mehr Fotos unter

schwaebische.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen