Ferdinand Kramer singt seit 55 Jahren im Kirchenchor

Lesedauer: 4 Min
 Anerkennung für langjähriges Engagement gab es für die Sänger des Kirchenchors Offingen (von links): Edith Guth, Pfarrer Albert
Anerkennung für langjähriges Engagement gab es für die Sänger des Kirchenchors Offingen (von links): Edith Guth, Pfarrer Albert Menrad, Gerhard Volz, Dietmar Arnold, Ferdinand Kramer, Ernst Halbherr, Chorleiter Josef Menz und Vorsitzende Marianne Schefold. (Foto: Kirchenchor Offingen)
Schwäbische Zeitung

Hinter dem Kirchenchor Offingen liegt ein sehr aktives Jahr mit 31 Auftritten. Bei ihrer Versammlung blickten die Mitglieder nicht nur zurück, sondern zeichneten auch verdiente Sänger aus.

Pfarrer Albert Menrad, der sich für die Mitgestaltung der Gottesdienste von Männer- und Kirchenchor bedankte, gestaltete das Totengedenken. Der Chor hatte im vergangenen Jahr mit Maria Halbherr und Klara Schönle zwei Ehrensängerinnen verloren, hinzu kam der Tod des aktiven Tenorsängers Franz Assfalg. Nach einem Lied und einem Gebet endete Pfarrer Menrad mit der Bitte, die Trauerkultur aufrecht zu erhalten.

Auch Chorleiter Josef Menz bedankte sich für das anstrengende vergangene Jahr mit allein 31 Auftritten. Hinzu kommen noch die Proben. Er wünscht sich, dass weiterhin alle so bereit sind wie bisher. Auch seien neue Lieder in Planung. Nach dem Jahresrückblick folgte der Kassenbericht, den die Prüfer bestätigten. Daraufhin entlasteten die Mitglieder ihren Vorstand einstimmig.

Der Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen. Beim Männerchor erhielten Gerhard Volz für 20 Jahre und Ernst Halbherr für 40 Jahre eine Auszeichnung. Geehrt wurden beim gemischten Chor Vroni Keibach für 15 Jahre, Dietmar Arnold für 25 Jahre, Edith Guth für 50 Jahre und Ferdinand Kramer für 55 Jahre. Sie bekamen die Urkunde des Cäcilienverbands, Edith Guth und Ferdinand Kramer zudem den Ehrenbrief. Pfarrer Menrad überreichte den geehrten Sängern noch einen Christuscorpus aus Ebenholz. Kramer erhielt für sein großes Engagement außerdem ein großes Kreuz. Vom Verein gab es für die geehrten Frauen einen Blumenstrauß, für die Männer einen Vesperkorb. Zum Dank sang der Chor das Lied „Wie herrlich ist die Heimat mein“.

Für guten Probenbesuch erhielten Hilde Schefold, Roswitha Widmer, Gebhard Kegel, Renate Nusser und Norbert Widmann ein kleines Präsent. Auch für diejenigen, die das ganze Jahr über Dienste im Verein verrichten, alles voran die Vorsitzende Marianne Schefold, gab es eine kleine Anerkennung.

Beim Ausblick ins laufende Jahr wurde besonders Pfarrer Menrads Herzenswunsch angesprochen, dass alle drei Offinger Chöre – nämlich Schola, Männerchor und gemischter Chor – zusammen zwei, drei Lieder singen. Geplant ist der gemeinsame Auftritt für Menrads goldenes Priesterjubiläum im Juli. Gemeinsam Lieder bileten den Abschluss der harmonisch verlaufenden Versammlung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen