Ein Ort für schöne, gesellige Stunden

Lesedauer: 7 Min
Beim Malen und Gestalten, aber auch Singen, Turnen und Rätseln pflegen die Senioren die Geselligkeit.
Beim Malen und Gestalten, aber auch Singen, Turnen und Rätseln pflegen die Senioren die Geselligkeit. (Foto: annette Grüninger)

Die Tagesbetreuung in Uttenweiler feiert ihren fünften Geburtstag. Das ist eigentlich noch gar kein Alter – und dennoch ist die Einrichtung heute gar nicht mehr aus der Gemeinde wegzudenken. Pflegende Angehörige erfahren durch das Angebot der Bürgergemeinschaft Schlosshof Uttenweiler eine wichtige Entlastung, die Senioren schöne, gesellige Stunden und eine willkommene Abwechslung.

Vom nahen Garten dringt Vogelgezwitscher in den Raum. Durch die offene Terrassentür fällt der Blick auf belaubte Bäume und blühende Stauden. Drinnen, im Aufenthaltsraum der Tagesbetreuung Uttenweiler, ist es nicht weniger farbenfroh. Hier blühen Blumen aus Papier, die von den etwa ein Dutzend Senioren hingebungsvoll ausgemalt werden. Mal gleitet der Buntstift noch rasch und sicher über das Papier, mal vorsichtig und stockend, gehalten von Fingern, die in der Mühsal der Jahre an Beweglichkeit eingebüßt haben. Doch was zählt, ist einzig und allein die Freude am Tun – und die ist den Senioren sichtlich anzumerken.

Anton Leidig hat besonders Spaß am Kreativsein. „Das ist mir lieber als Singen“, sagt der 80-Jährige verschmitzt, der mit seinen flotten Sprüchen die ganze Runde unterhält. Dass er als einziger Mann in der Tagesbetreuung praktisch der Hahn im Korb ist, sieht er aber zwiespältig. „Solange mir alle folgen, ist es gut“, scherzt er mit Blick in die Damenrunde, fügt aber hinzu: „Es wäre mir lieber, wenn noch mehr Männer kommen würden.“ Dass sich manche von ihnen zieren, die Tagesbetreuung zu besuchen, kann Leidig, der als Bus- und Fernfahrer früher ständig auf Achse war, nicht verstehen. Unter den Männern seines Alters habe sich wohl noch nicht herumgesprochen, wie schön es hier sei.

Und dafür sorgt ein rühriges Team unter Leitung von Monika Sontheimer, hinter denen die Bürgergemeinschaft Schlosshof Uttenweiler steht. Bürgerschaftlich engagierte Helfer, die sich über Fortbildungen für diese Aufgabe qualifiziert haben, unterstützen hier die examinierten Fachkräfte. Bei einer monatlichen Dienstbesprechung kommen alle zusammen, um das Programm zu besprechen, erklärt Melanie Halbherr, stellvertretende Leiterin der Tagesbetreuung. Aktivitäten wie Singen, Malen, Basteln, Rätseln und Turnen wechseln mit gemeinsamen Mahlzeiten und einer längeren Pause im Ruheraum, den die Senioren für ein Nickerchen nutzen. Eine feste Struktur, die Orientierung bietet, aber durch Feste und Ausflüge ergänzt wird und auch sonst nicht starr eingehalten werden muss. „Wenn es beim Frühstück viel zu schwätzen gibt, dann dauert es halt mal länger“, sagt Halbherr und lacht.

Schließlich steht die Geselligkeit ganz obenan. Soziale Kontakte zu pflegen, das ist wichtig für die Senioren, die meist nicht mehr so gut zu Fuß sind und deshalb seltener unter die Leute kommen. Mit kleinen Bewegungseinheiten versuchen die Betreuer regelmäßig, die Senioren zu aktivieren, während Gedächtnisübungen, Knobeln und Rätseln sie geistig beweglich halten. Bei Malen und Basteln dagegen wird die Feinmotorik gefördert.

Und natürlich geht es auch um den Erfolg, etwas Schönes geschaffen zu haben. Die farbenprächtigen Werke der Besucher schmücken den hellen, freundlichen Raum der Tagesbetreuung. Rosalie Schwarz, die den heutigen Tag vorbereitet hat, zeigt den Senioren schon mal das fertige Fensterbild, in das die ausgemalten Papierblumen eingearbeitet werden. Doch noch ist es nicht so weit. Denn als nächster Programmpunkt steht eine kleine Turnstunde an.

Neue Räume gefallen

Dafür steht der Tagesbetreuung ein eigener Raum zur Verfügung, seit sie vor etwa zwei Jahren auf das Schlosshofaral umgezogen ist. Davor war das Angebot, das nach dem Sozialgesetzbuch anerkannt ist und mit Mitteln des Landes und der gesetzlichen Pflegeversicherung finanziert wird, im Bürgersaal des Rathauses untergebracht. Auch schön und sogar etwas weiträumiger sei es dort gewesen, erinnert sich Eugenia Dentler, die von Anfang an die Tagesbetreuung besucht hat. Im Schlosshof stehen den Senioren dafür mehrere Räume ein schöner Garten zur Verfügung. „Ich komme gern, wir werden alle gut versorgt hier“, sagt die 89-jährige Dieterskircherin. Theresia Schönle aus Aderzhofen, mit 97 die älteste Besucherin, pflichtet ihr bei: „Mir gefällt es hier. Hier ist es nicht so langweilig.“

Mit einem Tag der offenen Tür feiert die Bürgergemeinschaft Schlosshof Uttenweiler am Sonntag, 8. Juli, von 14 bis 17 Uhr das fünfjährige Bestehen der Tagesbetreuung. Im Schlosshofareal Uttenweiler erwartet die Besucher Informationen zur Betreuung, eine Ausstellung der selbstgefertigten Arbeiten, Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke, auch Cocktails.

Die Tagesbetreuung im Schlosshof Uttenweiler ist immer dienstags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Vor allem für Donnerstag gibt es noch einige, wenige freie Plätze. Für weitere Informationen stehen Eberhard Riß, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft Schlosshof Uttenweiler, unter Telefon 07374/1786 und der stellvertretende Vorsitzende Manfred Rieger unter Telefon 07374/2300 zur Verfügung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen