Auf Chips statt Schlüsseln möchte die Gemeinde Uttenweiler bei ihren öffentlichen Gebäuden umstellen. Den Anfang soll die frisch sanierte Turn- und Festhalle Uttenweiler machen. Einstimmig hat der Gemeinderat beschlossen, sie mit einem elektronischen Schließsystem für gut 6260 Euro (netto) auszustatten.

Die Bauarbeiten an der Turn- und Festhalle sind schon fast abgeschlossen – davon haben sich auch die Bürger bei einem Tag der offenen Tür am Sonntag überzeugen können (SZ berichtete). Künftig möchte die Gemeinde Uttenweiler den Zugang zum Gebäude über eine elektronische Schließanlage regeln.

Gegenüber Schlüsseln habe diese Lösung gleich mehrere Vorteile, führte Bürgermeister Werner Binder in der Sitzung aus. So habe die Verwaltung keine Übersicht mehr, wer für welches öffentliche Gebäude einen Schlüssel besitzt. Gehe einer der Schlüssel verloren, müsste aus Sicherheitsgründen die passenden Schlösser komplett ausgetauscht werden – „das sind Kosten hoch drei“, so Binder. Gehe dagegen ein Chip verloren, könne man diesen einzelnen Zugang einfach sperren, erläuterte Binder auf Nachfrage von Frieda Traub.

Außerdem lassen sich mit einem Chipsystem die Zugänge einfach und individuell regeln. Der Zugang könnte etwa über eine Zeitsteuerungsfunktion auf bestimmte Trainingszeiten beschränkt sein. Die entsprechende Software werde vom Hersteller bereits mitgeliefert, die Zugänge ließen sich damit selbst programmieren, antwortete Ortsbaumeister Markus Rieger auf die Frage Georg Schrodis. Die Batterien für Chips und Zylinder haben eine Laufzeit von bis zu zehn Jahren und lassen sich ebenfalls selbstständig austauschen, entgegnete Rieger auf Andreas Missels Frage. Das System sei zudem autark und funktioniere deshalb auch bei einem Stromausfall, so Rieger auf Nachfrage von Harald Blässle.

Nach Prüfung verschiedener Lösungen schlug die Verwaltung das System Simons Voss vor. Der Hersteller hat auch die Stadt Biberach und die Federseeklinik Bad Buchau mit seinem elektronischen Schließsystem ausgestattet. Die Kosten für die Grundausstattung von Hard- und Software, acht Schließzylindern, 75 Transponderchips und die Montage betragen rund 6260 Euro netto. Für die Zukunft plant die Verwaltung, die Anlage auf weitere öffentliche Gebäude wie den neuen Kindergarten mit Kinderkrippe, Schule und Rathaus zu erweitern.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen