Chefarzt spricht beim Heimkehrertreffen

Lesedauer: 3 Min
 Fahnenabordnungen begleiten das feierliche Heimkehrertreffen auf dem Bussen.
Fahnenabordnungen begleiten das feierliche Heimkehrertreffen auf dem Bussen. (Foto: Gemeinde Uttenweiler)
Schwäbische Zeitung

Die Dankfeier am Denkmal der Heimkehrer hat auf dem Bussen große Tradition und findet jedes Jahr am ersten Sonntag im September statt – und das schon seit mehr als 60Jahren. Das diesjährige Heimkehrertreffen ist am Sonntag, 1. September, ab 18 Uhr. Als Gastredner konnten die Veranstalter Generalarzt Dr. Ralf Hoffmann gewinnen, Chefarzt des Bundeswehrkrankenhauses Ulm.

Seit dem Jahre 1958 findet auf dem heiligen Berg Oberschwabens das Heimkehrertreffen der an den Weltkriegen teilnehmenden Soldaten statt. Bis zum Jahr 2008 wurde diese Gedenkfeier durch den Verband der Heimkehrer organisiert. Inzwischen haben die Gemeinde Uttenweiler, die Kriegerkameradschaft Offingen und die Kirchengemeinde Offingen die Veranstaltung des traditionellen Gedenktags übernommen. Ziel sei es, den Gedenktag zu erhalten, heißt es von Seiten der Gemeinde: „weil es wichtig ist, das Erlebte und Geschehene zu bewahren, um unsere Zukunft gestalten zu können“. Die Gemeinde lädt denn auch alle Bürger ein, „die für jahrzehntelangen Frieden und Freiheit in unserem Land danken wollen“.

Thema: „Die Bundeswehr vor neuen Herausforderungen“

Jedes Jahr laden die Veranstalter einen besonderen Gastredner zum Heimkehrertreffen ein. So war in den vergangenen Jahren etwa General a. D. Wolfgang Schneiderhan oder Generalmajor a. D. Peter Nagel zu Gast. In diesem Jahr konnten sie Generalarzt Dr Ralf Hoffmann gewinnen. Er wird zum Thema „Die Bundeswehr vor neuen Herausforderungen“ sprechen.

Hoffmann leitet seit 2016 als Chefarzt und Kommandeur das Bundeswehrkrankenhaus in Ulm. Das 500-Betten-Haus mit knapp 1600 Mitarbeitern gilt nicht nur als größte militärische Behandlungseinrichtung im süddeutschen Raum, sondern ist auch fest ins Gesundheitsnetz der Region integriert; gut die Hälfte der Betten sind zivilen Patienten vorbehalten. Vor seinem Wechsel nach Ulm diente Hoffmann als Stabschef des Kommandos Schnelle Einsatzkräfte des Sanitätsdiensts mit Sitz in Weißenfels. In der Region ist er kein Unbekannter. Seit Jahren ist Hoffmann bei der Reservistenkameradschaft Ertingen zu Gast.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verabschiedung der Ehrenbürgerin Frieda Traub, die im Juli nach 19 Jahren ihr Amt als Offinger Ortsvorsteherin niederlegte. Und ein weiterer Abschied steht bei der diesjährigen Dankfeier an: Bussenpfarrer Albert Menrad wird zum letzten Mal das Heimkehrertreffen mitgestalten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen