Besucher kommen und bestaunen Oldtimer

Lesedauer: 4 Min
Beim Oldtimertreffen ging es rund.
Beim Oldtimertreffen ging es rund. (Foto: Sz-: hog)
Friedrich Hog

Das Sommerfest des Musikvereins Dieterskirch fand am Wochenende gemeinsam mit dem Oldtimertreffen der Oberschwäbischen Zahnradquäler auf dem Festplatz statt. 400 Oldtimer waren ausgestellt, überwiegend Traktoren von Tübingen über den Schwarzwald bis zum Bodensee, aber auch Lkw, Feuerwehrautos, Personenkraftwagen und Mopeds. Im Festzelt und davor konnten am Sonntag 1500 Gäste zum Mittagessen begrüßt werden. Die Musikkapelle Zwiefaltendorf sprang am Sonntagmittag kurzfristig ein.

Wer am Sonntagmittag sein Fahrzeug auf dem Stoppelfeld erfolgreich geparkt hatte, musste sich rasch zwischen Vorführungen mit Traktoren auf dem angrenzenden Acker und einem reichhaltigen Mittagessen entscheiden. Das Zelt platzte aus allen Nähten. Da war es gut, dass für die 1500 Gäste auch außerhalb des Zeltes Tische und Bänke bereitgehalten wurden und sogar zusätzliche Essens- und Getränkestände genutzt werden konnten. Aufgrund der kurzfristigen Absage einer österreichischen Kapelle sprang der Musikverein Zwiefaltendorf ein, um zum Frühschoppen und Mittagessen bis weit in den Nachmittag hinein für zünftige Unterhaltung mit Blasmusik zu sorgen. Die Kapelle wird seit März 2018 von Josef Uhl geleitet, dem engagierten Dirigenten des Musikvereins Frankenhofen.

Vorsitzender Stefan Blanz zeigte sich über den Festverlauf sehr zufrieden. Schon jetzt freut er sich, dass die örtlichen Partner der Oberschwäbischen Zahnradquäler für das Fest im Folgejahr einen Wettbewerb ausgeschrieben haben, um in Dieterskirch die längste Traktorenschlange der Welt zu bilden. Der in Molpertshaus bei Ravensburg 2012 aufgestellte Rekord kann 1345 Traktoren aufweisen, dies gilt es 2020 zu überbieten. Eingeladen sind Traktoren ab 20 Jahren.

Doch auch ohne Wettbewerb konnten sich die heuer ausgestellten Traktoren sehen lassen. Von herausgeputzten Oldtimern bis hin zu in Ehren heruntergekommenen „Ackergäulen“ war alles zu sehen, so mancher alte Traktor tuckerte vor sich hin, wie jener mächtige schwarze Lanz von 1938 an exponierter Stelle. Am Samstag hatte sogar ein Anheizen alter Lanz-Bulldogs stattgefunden. Hier galt es, das Gerät mit Muskelkraft möglichst schnell in Gang zu setzen, denn das Wort „Anlasser“ war bei der Produktion zunächst unbekannt. Auch ein Traktor-Dreschmaschinen-Ziehwettbewerb war durchgeführt worden, bei dem es das Gespann auf vier Tonnen brachte.

Unter dem Motto „Transport“ fanden laufend Vorführungen auf dem Feld statt. Es durfte geackert werden und am Sonntag ging ein Traktor beim Ziehen ganz ordentlich vorne in die Höhe. Ein alter Bagger verrichtete an einem großen Erdhaufen zur Vorführung seine Tätigkeit, ein Holztransporter wurde mit langen Baumstämmen beladen. Konrad Stöhr stellte am Sonntagnachmittag bei idealem Festwetter den Festbesuchern etliche der ausgestellten Oldtimer näher vor. Für jeweils fünf Kinder fuhr ein von einem Traktor gezogener Zug durch Dieterskirch.

Aufgrund der Zusammenarbeit von Musikverein und Oberschwäbischen Zahnradquälern wurde ein großes und abwechslungsreiches Fest gefeiert, das zum lange Verweilen einlud.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen