Unteressendorfer Chöre begeistern mit gutem Gesang

Lesedauer: 5 Min
Gerhard Rundel

Eine gelungene Serenade hat der Männerchor Unteressendorf am Freitagabend in der Gemeindehalle Unteressendorf geboten. Als musikalische Gäste wirkten die Sängerinnen des Frauenchores InTakt mit. Rund 70 Sängerinnen und Sänger sorgten zum Abschluss bei zwei gemeinsam gesungenen Liedern für ein klangvolles, prächtiges Finale.

Ursprünglich sollte die Serenade im Hof der Gemeindehalle stattfinden. Aufgrund der Wetteraussichten wurde die Veranstaltung in die komplett gefüllte Halle verlegt. Mit dem Lied „Grüß Gott mit hellem Klang“ eröffneten die 26 Sänger des Männerchors den Abend musikalisch. Nach der Begrüßungsrede des Vorsitzenden Markus Hänle erklangen überwiegend bekannte Lieder wie „Wir sind die Könige der Welt“, „Ei, du Mädchen vom Lande“ und „Rosemarie“ hatte Chorleiter Hubert Hänle für die sangesbegeisterten Besucher ausgewählt und gekonnt dargeboten.

Projektchor fürdie Serenade gebildet

Beim extra für die Serenade gebildeten Projektchor verstärkten neun weitere Sänger den Chor zu einem voluminösen Chorgebilde. „Komm, sei mein Gast“, „In Salzburg zu St. Peter“ und „Ich liebte einst ein Mädchen“ waren einige Lieder des Projektchors. Die Sänger Hermann Bitterwolf und Josef Lemmle sorgten bei ihren Ansagen mit Witzen und lustigen Geschichten für gute Stimmung beim gut gelaunten Publikum.

Der Chorsatz „Abendruhe“ sollte eigentlich das geplante Beleuchten des Kirchturms der benachbarten St. Martinuskirche romantisch unterstützen. Aber auch in der Halle weckten die berührenden Klänge einen friedlichen Eindruck.

Gespannt waren viele Gäste auf den Auftritt des Frauenchors InTakt aus Unteressendorf. Denn offiziell war der Chor bisher nur bei einem Doppelkonzert in Seibranz zu hören. Seit fünf Jahren singen die jungen Frauen unter Leitung von Claudia Christ als lose Gruppe zusammen. Inzwischen ist der Chor mit Mitgliedern aus anderen Gemeinden auf 35 Sängerinnen angewachsen. Schön, exakt und stimmig brachten die Sängerinnen die Lieder „Ich wollte nie erwachsen sein“, „Can You Feel the Love Tonight“ sowie „Weilst a Herz hast wie a Bergwerk“ zu Gehör. Bei den Liedern „Schön ist es auf der Welt zu sein“ und „We are the world“ holten die Sängerinnen sogar ihre freudig singenden Kinder mit auf die Bühne.

Tanja Nünke begleitete den Chor gefühlvoll am Klavier. Niklas Steinhauser unterstützte ein Lied an der Drumbox. Als wahre Ulknudel zeigte sich Sprecherin Mechthilde Steinhauser bei ihren Ansagen. Die Unteressendorferin mit Montafoner Migrationshintergrund entlockte dem Publikum schallende Lachsalven.

Beim Finale bildete sich ein gemischter Chor von rund 70 Sängerinnen und Sängern. Wohlklingend und mächtig erschallten die Lieder „Weit, weit weg“ und „Wir wandern heut ins Schwabenland“.

Mit lang anhaltendem Beifall und Bravo-Rufen bedankten sich die Besucher für den tollen Liederabend. Eine Besucherin aus Unteressendorf sagte: „Es war einfach wunderschön.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen