Prominente lesen an der Donau-Bussen-Schule

 Thomas Dörflinger (MdL), Martin Gerster (MdB), Bürgermeister Gerhard Hinz mit Schülerinnen der Donau-Bussen-Schule.
Thomas Dörflinger (MdL), Martin Gerster (MdB), Bürgermeister Gerhard Hinz mit Schülerinnen der Donau-Bussen-Schule. (Foto: Fotos: Donau-Bussen-Schule)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages fanden an der Donau-Bussen-Schule vielfältige Lesungen für die Schüler und Schülerinnen statt. Ziel dieses alljährlichen Events ist es, Kinder für Geschichten zu begeistern und ihnen so die Lust am Lesen zu vermitteln.

Am Mittwoch, 16. November, bekamen die Zweitklässler der Donau-Bussen-Schule Besuch vom Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger. Nach einer gemeinsamen Begrüßung las Herr Dörflinger den Kindern aus dem Buch „Das Vamperl“ von Renate Welsh vor. Die Kinder stellten erfreut fest, dass es sich beim Vamperl nicht um einen bösen, blutsaugenden Vampir, sondern um ein liebes Vamperl handelt, das den Menschen das Bössein aussaugt.

Anschließend las der Bundestagsabgeordnete Martin Gerster den Drittklässlern aus dem Buch „Dirk und ich“ von Andreas Steinhöfel vor. Wo die Brüder Andreas und Dirk auftauchen, ist das Chaos vorprogrammiert. Dabei können sie meistens gar nichts dafür. Ob als Spaghettimonster auf dem Kindergeburtstag, als Nikoläuse im Altenheim oder als spektakuläre Unfallfahrer mit dem Rodelschlitten – immer geht so ziemlich alles schief, was schiefgehen kann. Aber dafür gibt es immer viel zu lachen. Auch die Drittklässler und Martin Gerster hatten jede Menge Spaß und lachten herzlich über das Chaos der beiden Brüder.

Am Freitag, 18. November, war der Unlinger Bürgermeister Gerhard Hinz zu Gast an der Donau-Bussen-Schule. Herr Hinz las aus dem Kinderbuchklassiker „Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler vor. Die Schülerinnen und Schüler folgten der Geschichte aufmerksam. Zwischen den einzelnen Kapiteln entstanden schöne Gespräche und Herr Hinz erzählte auch kleine Anekdoten aus seiner eigenen Kindheit.

Am Ende der Vorlesestunden überreichten die Kinder allen Vorlesern ihre selbstgebastelten Dankeskarten und ein kleines Geschenk. Auch dieses Jahr war der Vorlesetag für die Kinder wieder ein einzigartiges Erlebnis, das sie sehr genossen haben.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie