Musikalisches Feuerwerk nonstop

Lesedauer: 4 Min
 Die Brasserie musste ihr Publikum nicht lange beknien – die Stimmung passte.
Die Brasserie musste ihr Publikum nicht lange beknien – die Stimmung passte. (Foto: Gerhard Rundel)
Gerhard Rundel

Blasmusik der Spitzenklasse haben die Musiker der Bands „Musikkatzen“, „Viera Blech“, „Die Fexer“, „Die Brasserie“ und „PS:reloaded“ am Samstagabend im Festzelt beim Kreismusikfestes in Unlingen geboten. Mit unglaublichem Können und Virtuosität haben die fünf Musikgruppen den vielen Besuchern beim „Hurrikan der Blasmusik“ ein brillantes, aber lautstarkes musikalisches Feuerwerk geboten. Ab 18.30 Uhr ging das Musikspektakel, dank der installierten Drehbühne, ohne Umbaupause nonstop durch den Abend.

Mit klassisch, traditioneller, flotter Blasmusik zündeten die 13 Musiker von den „Musikkatzen“ aus Oberbayern ihr musikalisches Feuerwerk. Nach Titeln wie dem Marsch „Kaiserin Sissi“, „Die Kapelle hat gewonnen“ und dem in flotten Tempo präsentierten Marsch „Gruß an Böhmen“ gingen die Musiker mit Titeln von Metallica, AC/DC und Michael Jackson bald in die moderne Welt der Blasmusik über. Nach zwei Stunden endete ihr Auftritt mit „Hey Jude“ und einem stimmungsvoll aufgeheizten Publikum.

Unter großem Hallo wurden die Bands jedes Mal, nachdem lautstark von Zehn abwärts gezählt war, weggedreht und die neue Formation erschien im Licht der Scheinwerfer.

Moderne Blasmusik der Spitzenklasse hatte die Tiroler Ausnahmeformation Viera Blech um Bandleader Martin Scharnagel im Gepäck. Der in der Blasmusikwelt bestens bekannte Marsch „Euphoria“ erklang neben vielen anderen virtuos gespielten Titeln ebenso, wie die neue Polka „Ehrenwert“, „Farmers Tuba“ und „Let Me Entertain You“. Die Stimmung fast zum überkochen brachte schließlich Scharnagels Blasmusikhit „Von Freund zu Freund“.

Dass man mit drei Musikern auch gute handgemachte Musik vor großem Publikum machen kann präsentierten „Die Fexer“ aus Oberfranken. Eine Stunde lang zeigten Sophie, Alex und Daniel bei der „Fuchsgrabenpolka“, „Morgenblüten“ aber auch bei modernen Arrangements von Guns’n’Roses und Sting was ohne elektronische Instrumente möglich ist. Beim auf der Tuba gespielten Stück „Flügelhornzauber“ brachte Daniel alle Musiker ob seines Könnens zum Staunen.

Brass aus eigener Feder kombiniert mit einer explosiven Bühnenshow präsentierten die neun Musiker von der Gruppe „Die Brasserie“ vom Bodensee. Mit gewaltigen Klängen, unterlegt von pulsierenden Rhythmen, rockten sie das Zelt und trieben die Besucher auf Bänke und Tische.

Gegen halb Eins wurde mit der östereichischen Gruppe „PS:reloaded (Pro Solistý) die letzte Band auf die Bühne gedreht. Mit ihren selbst arrangierten Partykrachern hielten sie die sich um die Bühne scharende und begeisterte Partygemeinde bei toller Stimmung.

Ein älterer Besucher aus Unlingen meinte kurz vor Schluss: „Unglaublich, was die Musiker aller Gruppen heute Abend für ein musikalisches Feuerwerk abgebrannt haben. Hier waren wirklich nur Könner am Werk. Schade war es für mich, dass das Zelt so laut beschallt wurde. Aber trotzdem, es war für mich ein wunderschöner Abend und ein tolles Erlebnis“.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen