Für leere Scheunen und verwaiste Ställe

Lesedauer: 2 Min
Keine Bauernhofidylle, sondern ernste Themen stehen im Mittelpunkt des Theaterstücks „Total Global“.
Keine Bauernhofidylle, sondern ernste Themen stehen im Mittelpunkt des Theaterstücks „Total Global“. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Im Petrussaal in Unlingen wird am Donnerstag, 19. April, ab 19.30 Uhr das Stück „Total Global – ein Stück für leere Scheunen und verwaiste Ställe“, eine Koproduktion von Theater Richard Betz aus Liebenau und Theater Transit aus Darmstadt, aufgeführt. Es geht um Dörfer und Bauern, um Globalisierung, um Lebensmittel, Tiefstpreise und Endverbraucher.

Peter Moser kehrt nach 40 Jahren als reicher Mann zur Beerdigung seines Bruders in sein Heimatdorf zurück. Und kann nicht mehr weg. Was ist mit seinem Dorf passiert? Warum müssen Bauern sterben? Was steckt dahinter? Peter Moser macht sich auf die Suche, geht Hinweisen nach, verfolgt weltweit Spuren und sammelt Beweismittel. Er begibt sich tief hinein in die Welt der Bauern, der Märkte und der globalisierten Lebensmittelkonzerne. Außerdem muss er noch entscheiden, was mit seinem Erbe, dem Bauernhof, passieren soll.

Peter Moser verzettelt sich heillos zwischen Erinnerungen aus seiner Kindheit und Jugend auf dem Dorf mit Bauernhof, Blasmusik, Kartoffelernte und den Beweismitteln aus einer globalisierten Welt, die niemand mehr begreift. Alles hängt irgendwie zusammen. Und was steht am Ende? Die Rettung der Welt? Wohl kaum. Ein Theaterstück alleine kann die Welt nicht retten, aber alle können etwas tun, heute und hier.

Die Spieldauer beträgt zirka 70 Minuten. Das Stück ist geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen