Erwin Hölz ist neuer Bürgermeister in Unlingen

Lesedauer: 3 Min

 Unlingen hat einen neuen Bürgermeister gewählt: Erwin Hölz (rechts) gewinnt im ersten Wahlgang deutlich. Bürgermeister Richard
Unlingen hat einen neuen Bürgermeister gewählt: Erwin Hölz (rechts) gewinnt im ersten Wahlgang deutlich. Bürgermeister Richard Mück (links) und Manfred Storrer, Dezernent im Landratsamt, gratulieren. (Foto: Thomas Warnack)
Redaktionsleitung

Bereits im 1. Wahlgang haben sich die Unlinger für einen neuen Bürgermeister entschieden. Erwin Hölz hat das Rennen gemacht – und das mit einem beeindruckenden Ergebnis. Hölz erreichte im 1. Wahlgang 77,8 Prozent der gültigen Stimmen.

„Ich bin noch vollkommen geplättet“, sagte Hölz am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr, als das Wahlergebnis vor dem Rathaus verkündet wurde. Mehrere hundert Bürger waren gekommen, um die Bekanntgabe mitzuerleben. Die Abordnungen der Vereine waren präsent, der Musikverein und die Schalmeien konnten hernach aufspielen. „In meinen kühnsten Träumen hätte ich nicht daran gedacht, ein Ergebnis mit einer sieben zu erhalten“, sagte der Heudorfer, der zugleich noch ehrenamtliche Bürgermeister in Kanzach ist. 950 Unlinger haben ihre Stimme Hölz gegeben bei 1252 Wählern. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,4 Prozent.

Glückwünsche zu diesem guten Wahlergebnis kamen auch von Bürgermeister Richard Mück, der im Dezember nach 32 Dienstjahren seinen Sessel im Rathaus räumt. Auch der Dezernent im Landratsamt, Manfred Storrer, der in Vertretung von Landrat Dr. Heiko Schmid gekommen war, gratulierte dem neu gewählten Bürgermeister. Und gratulierte vor allem zu diesem beeindruckenden Ergebnis. Er sehe es jedoch mit einem lachenden und einem weinenden Auge, so Storrer. Denn als Personalchef im Landratsamt verliert er einen Mitarbeiter, ist Erwin Hölz doch im Jobcenter für den Landkreis tätig.

Dabei war es trotz des hohen Wahlsiegs ein Tag der gedämpften Freude für Erwin Hölz. Denn am Freitag ist der Vater des 54-Jährigen verstorben. Die vergangenen Tage seien schwer gewesen, sagte Hölz in seiner kurzen Rede. Er dankte seiner Familie für die Unterstützung, wobei ihm bei diesen Worten die Stimme etwas brach. Er sei im Moment nah am Wasser gebaut, so Hölz. Aber „sollten jetzt Tränen laufen, so sollen es Freudentränen sein“.

Die Mitbewerber von Erwin Hölz blieben chancenlos. Keiner der Kandidaten erreichte mehr als 5,5 Prozent. Auf diese Marke kam mit 67 Stimmen Dr. Georg Bitter aus Bad Buchau. Tanja Ewert aus Zweibrücken erhielt 65 Stimmen (5,3 Prozent), Michael Haag aus Wolpertswende erreichte bei 35 Stimmen 2,9 Prozent. 8,5 Prozent der Stimmen entfielen auf Sonstige.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen