Donau-Bussen-Schule ist jetzt digital gerüstet

Lesedauer: 2 Min
Die Schülerinnen und Schüler sollen erste Grundlagen im Umgang mit Medien erhalten.
Die Schülerinnen und Schüler sollen erste Grundlagen im Umgang mit Medien erhalten. (Foto: Donau-bussen-Schule)
Schwäbische Zeitung

Bereits vor einem Jahr haben sich die Lehrer der Donau-Bussen-Schule auf den Weg gemacht, um ein Konzept für die Nutzung digitaler Medien zu erarbeiten. Der in enger Abstimmung mit dem Schulträger entstandene Medienentwicklungsplan dient als Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln aus dem Digitalpakt Schule.

So wurde in den Sommerferien mit der Installation der Geräte begonnen. In jedem Klassenraum wurden Displays, Visualizer und Laptops installiert. Auch Tablets und ein Computerraum stehen den Schülerinnen und Schülern im Unterricht zur Verfügung. Ebenfalls ausgebaut wurde das WLAN der Schule.

Für die Lehrer sind schulinterne Fortbildungen vorgesehen. Die Schülerinnen und Schüler sollen zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien hingeführt werden. Das bedeutet, die Möglichkeiten der Medien zu erfahren, aber auch die Gefahren bewusst zu machen. Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler Grundkenntnisse bei der Nutzung von Textverarbeitungsprogrammen und Präsentationstechniken erwerben.

Auch im Hinblick auf mögliche weitere Schulschließungen ist die Schule nun gut ausgestattet, um entsprechende digitale Unterrichtsangebote für die Schülerinnen und Schüler anbieten zu können.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen