Adventskonzert begeistert in Unlingen

Lesedauer: 5 Min
 Carmen Fuchsloch und Oskar Gnant wurden für ihre langjährige aktive Mitgliedschaft geegrt, im Hintergrund ist die Musikkapelle
Carmen Fuchsloch und Oskar Gnant wurden für ihre langjährige aktive Mitgliedschaft geegrt, im Hintergrund ist die Musikkapelle Möhringen zu sehen. (Foto: Alexander Radulescu)
Alexander Radulescu

Zum alljährlichen Adventskonzert haben die Musikkapellen Möhringen und Uigendorf in die Gemeindehalle Unlingen eingeladen. Nach kurzen Begrüßungen lauschten die Zuhörer in der gefüllten Gemeindehalle Unlingen zunächst der Musikkapelle Möhringen. Lisa Hägele (Flöte) gab jeweils zu den gespielten Musikstücken erläuternde Erklärungen. So wusste sie zu berichten, dass das erste Stück „Entry March of Paris“ von Franz Xaver Lecheler anlässlich einer großen Siegesparade der Preußen und Engländer über Napoleon nach seiner letzten Schlacht in Waterloo im Jahre 1814 als sogenannter Einzugsmarsch in Paris gespielt wurde.

Fünf Jahre früher wurde der folgende Marsch „Retreta 1809“ von Keler Beta dem 200-jährigen Frieden von Wien-Schönbrunn gewidmet. Napoleon und Franz I schlossen diesen Friedensvertrag am 14. Oktober 1809 auf Schloss Schönbrunn.

Querschnitt durch Verdis Oper

Die Musikkapelle Möhringen unter dem Dirigenten Siegfried Fürst nahm die Zuhörer in ihrem dritten Musikstück mit auf eine Bergwanderung. In seinem Seiser Volkslied „Auf der Alm“ beschrieb der Komponist Armin Kofler zu Beginn eine friedliche Morgenstimmung in er sich der Wanderer auf den Weg begibt. Der bewegte Mittelteil beschreibt die idyllische Seiten der Berge, aber auch die Gefahren wie aufziehendes Gewitter. Glücklich am Gipfel angelangt ertönen Glocken, Vogelgezwitscher und der Schluck eines wohlverdienten Biers. Ein Querschnitt durch Verdis Opern – arrangiert von Walter Tuschla – folgte.

Zum Abschluss spielte die Musikkapelle den Marsch von Martin Scherbacher. Anlässlich der 200-Jahrfeier des Musikvereins Hohentengen wurde dieser komponiert. Dominierende Posaunen und Tenöre begannen kraftvoll diesen Marsch. Trompeten und Posaunen übernahmen den luftigen Mittelteil. Mit einem kraftvollen Ende schlossen sich das hohe Blech und die Holzinstrumente melodiös und klangvoll an. Das begeisterte Publikum erhielt als Zugabe noch den meist gespielten Song „Perfect“.

Vor der Pause wurden Lisa Huckle und Norbert Neubrand aus Uigendorf von Karl Lamp, stellvertretender Vorsitzender des Blasmusikkreisverbandes, geehrt. Beide Musiker haben sich durch langjährige und aktive Mitgliedschaft im Musikverein Uigendorf verdient gemacht. Sie erhielten Ehrennadel, Urkunde und ein Geschenk.

Nach der Pause spielte der Musikverein Uigendorf auf. Unter der Dirigentin Katja Sontheimer nahm die Musikkapelle ihre Zuhörer zunächst mit in den Film „Backdraft“ (Rauchgasexplosion). Die Einführung dazu wurde auch standesgemäß mit Feuerwehrhelm vorgetragen. Die Filmmusik stammte von Hans Zimmer und dem Arrangement von Masato Myokoin. Mit Sir Francis Drake (1540-1596) wurde im zweiten Musikstück „Cap Horn“ umsegelt. Jonas Petschulat beeindruckte dabei als Solist auf seinem Horn. Zumal der Wechsel bei diesem Stück zwischen den unterschiedlichen Takten besondere Anforderungen stellte.

In die Gegenwart und Popmusik nahm die Musikkapelle Uigendorf dann einen Ausflug zu den Melodien von Eric Clapton (1945-1991). Bekannte Stücke wie „Wonderful Tonight“ oder „Tears in Heaven“ begeisterten das Publikum. Melodien aus dem „Weißen Rössel“ erklangen als nächstes. Ralph Benatzky, Robert Stolz und Robert Gilbert komponierten Evergreens wie beispielsweise „Es muss was Wunderbares sein...“, „Im Salzkammergut...“ oder „Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist...“. Bei Letzterem durfte natürlich auch nicht die Trillerpfeife, Glocke und der Pistolenschuss fehlen.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen