Steuereinnahmen 2017 übertreffen Plan

Lesedauer: 2 Min
 Hohe Steuereinnahmen bescherten der Gemeinde Ummendorf einen unerwartet guten Jahresabschluss 2017.
Hohe Steuereinnahmen bescherten der Gemeinde Ummendorf einen unerwartet guten Jahresabschluss 2017. (Foto: Oliver Berg)

Die gute Konjunktur- und Beschäftigungslage hat geholfen, dass die Gemeinde Ummendorf das Jahr 2017 finanziell besser abschloss als geplant.

So überwiesen die Betriebe gut 1,4 Millionen Euro mehr an die Gemeindekasse als erwartet. Einkalkuliert waren im Haushaltsplan Gewerbesteuereinnahmen von 455 000 Euro. Der Anteil an der Einkommensteuer und die Schlüsselzuweisungen des Landes fielen zusammen um circa 800 000 Euro höher aus als geplant.

Gemeinsam mit geringeren laufenden Ausgaben ermöglichte dies, gut drei Millionen Euro dem Vermögenshaushalt zuzuführen – etwa 2,4 Millionen Euro mehr als vorgesehen. Entsprechend musste zur Finanzierung von Investitionen nicht so tief in den Sparstrumpf gegriffen werden: Der Rücklage wurden knapp 2,5 Millionen Euro entnommen statt 5,7 Millionen Euro. Zum Jahresende 2017 hatte die Gemeinde mehr als 4,3 Millionen Euro auf der hohen Kante. Dem standen Schulden von lediglich gut 110 000 Euro gegenüber.

„Wir planen vorsichtig und geben nur aus, was notwendig ist“, sagte Kämmerer Reinhold Besenfelder zum guten Ergebnis und erhielt Lob von Bürgermeister Klaus B. Reichert: „Lieber bleibt etwas übrig, als dass wir nachfinanzieren müssen.“

Der Rat stimmte hohen Haushaltsresten von mehr als 6,7 Millionen Euro zu: Das Geld wird 2017 verbucht, auch wenn es tatsächlich später fließt. Dies ist kein Versehen: Besenfelder finanzierte große Investitionsvorhaben wie Rathaus und Badesee bewusst ganz oder großteils im Haushaltsplan 2017 durch, auch wenn klar war, dass die Abwicklung länger dauern würde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen