Kochen verbindet über Nationen hinweg

Lesedauer: 2 Min
 Gemeinsam wurde in der Küche gearbeitet.
Gemeinsam wurde in der Küche gearbeitet. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Nach eineinhalb Stunden Schnippeln, Kneten und Rühren haben sich die 30 Teilnehmer am Afghanischen Kochkurs in der Schulküche zusammengesetzt und Kabile Pilau (Reis mit Lamm, Karotten und Rosinen), sowie Kofta (in Tomatensauce gegarte Fleischbällchen) und andere Leckereien genießen können.

Die aus Kabul stammende Familie Mosafer hatte alles eingekauft und vorbereitet. Unterstützt wurde sie von drei jungen Afghanen, die in der Gemeinschaftsunterkunft Waidägle wohnen. Entgegen den Erwartungen der Einheimischen waren die afghanischen Männer durchaus versiert beim Anbraten der Auberginen und beim Anrichten der Salate.

Die Teilnehmer aus Ummendorf und Fischbach hatten sehr viel Spaß bei der gemeinsamen Zubereitung der Mahlzeit. Dem vom Unterstützerkreis für Flüchtlinge Ummendorf zusammen mit der Diakonie Biberach organisierten Kochabend dürfen weitere folgen: Darin waren sich Gäste und Gastgeber beim gemeinsamen Essen am schön gedeckten Tisch einig.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen