Ja zum Bauantrag des Liebherr-Werks

Lesedauer: 1 Min

In dem geplanten Schulungszentrum in Ummendorf sollen Kunden des Kranherstellers im Umgang mit dem Gerät geschult werden. Dazu
In dem geplanten Schulungszentrum in Ummendorf sollen Kunden des Kranherstellers im Umgang mit dem Gerät geschult werden. Dazu werden dauerhaft Kräne im Gewerbegebiet stehen. Hier handelt es sich um ein Symbolbild, nicht notwendigerweise um einen für (Foto: Dietmar Hermanutz)

Das Liebherr-Werk Biberach will beim geplanten Kunden- und Schulungszentrum im Ummendorfer Gewerbegebiet offenbar keine Zeit verlieren und hat das Baugesuch eingereicht, bevor der Bebauungsplan Espach IV/2 fertig ist. Das sei jedoch „unschädlich, da das Grundstück noch der Gemeinde gehört“, erklärte Bürgermeister Klaus B. Reichert. Die Gemeinde vergibt sich also nichts, denn erst wenn der rechtliche Rahmen steht, verkauft sie das Grundstück – vorher kann auch Liebherr nicht bauen. Bürgermeister Reichert rechnet damit „in Kürze“. So hat der Ummendorfer Rat dem Bauantrag schon jetzt zugestimmt. Baugenehmigungsbehörde ist das Landratsamt Biberach.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen