Gasleitung angebaggert: Wohngebiet in Ummendorf abgesperrt

Lesedauer: 2 Min

Ein Feuerwehrmann hält eine Kelle mit der Aufschrift „Einsatz Feuerwehr“ in der Hand.
Ein Feuerwehrmann hält eine Kelle mit der Aufschrift „Einsatz Feuerwehr“ in der Hand. (Foto: Symbol: dpa)

In einem Wohngebiet in Ummendorf ist am Dienstagvormittag eine Gasleitung angebaggert worden. Rund 60 Anwohner wurden von den Einsatzkräften aus dem Gefahrenbereich begleitet, Häuser rund um den Reichenbacher Weg mussten zum Teil evakuiert werden.

Wie die Polizei berichtet, setzte die Baufirma um 10.55 Uhr den Notruf ab, woraufhin mehrere Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, DRK und Polizei in den Reichenbacher Weg ausrückten.

„In einem Radius von 150 Metern wurde alles abgesperrt“, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm, Uwe Krause, der „Schwäbischen Zeitung“. Es sei Gas ausgetreten. Eine Explosion habe es aber nicht gegeben, so Krause weiter. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Leitung im Zuge von Baggerarbeiten beschädigt.

Die betroffene Gasleitung wurde vom Gasversorgungsunternehmen gegen 11.30 Uhr geschlossen worden. Danach erfolgte die Reparatur der defekten Stelle. Gegen 12 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden und die Bewohner wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die Polizei prüft bei solchen Vorkommnissen, ob die Baufirma fahrlässig gehandelt hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen