Eintrittspreise für Ummendorfer Badesee steigen

Lesedauer: 6 Min
Der Ummendorfer Badesee ist über die Gemeindegrenzen hinaus sehr beliebt. Die Verantwortlichen im Rathaus erwarten, dass dies au
Der Ummendorfer Badesee ist über die Gemeindegrenzen hinaus sehr beliebt. Die Verantwortlichen im Rathaus erwarten, dass dies auch nach der beschlossenen Erhöhung der Eintrittspreise so bleibt. Das Bild stammt aus dem Archiv, ist also vor den derzeit l (Foto: Fotos: gemeindeverwaltung)
Schwäbische Zeitung

Die Eintrittspreise für den Ummendorfer Badesee (jeweils aktuell – 2018 – 2019):

Jahreskarte Erwachsene im Vorverkauf: aktuell 18 € – 2018: 23 € – 2019: 26 €

ermäßigte Jahreskarte im Vorverkauf: 9 € – 12 € – 15 €

Jahreskarte Erwachsene während der Saison: 22 € – 27 € – 30 €

ermäßigte Jahreskarte während der Saison: 13 € – 16 € – 19 €

Einzeleintritt Erwachsene: 2 € – 3 € – 3 €

Einzeleintritt ermäßigt (Kinder und Jugendliche): 1 € – 1,50 € – 1,50 €

Auch Gebühren und Kautionen für Schränke, Miet- und Garderobenfächer werden teilweise erhöht.

Wie die Gemeinde mitteilt, läuft der Vorverkauf der Jahreskarten 2018 von Montag, 16. April, bis einschließlich Freitag, 27. April.

Eintrittskarten können an der Kasse im Freibad jeweils montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr erworben werden. Zugleich können auch Miet- oder Garderobenfächer

zur Dauerbelegung für die neue Saison gebucht werden. Die

Bezahlung kann nur in bar erfolgen. Für die ermäßigten

Jahreskarten sind die entsprechenden Nachweise vorzulegen. Die vergünstigten Tarife für Jahreskarten gelten nur im genannten Vorverkaufszeitraum, danach und während der Saison erworbene Jahreskarten kosten mehr.

Der Vorverkauf für die Jahreskarten für den Badesee Ummendorf beginnt am Montag. Wie frühzeitig angekündigt, werden die Eintrittspreise nach den hohen Investitionen in die Erweiterung und Sanierung der Sanitäranlagen und Umkleiden erhöht. Der Gemeinderat beschloss das Gebührentableau für dieses Jahr sowie einen weiteren Erhöhungsschritt für 2019. Die Systematik bleibt erhalten, mit spürbar günstigeren Preisen im Vorverkauf.

Dass die Erhöhung kommen wird, war schon vor dem Start der Bauarbeiten klar und unumstritten. Kämmerer Reinhold Besenfelder erinnerte daran, dass die Gemeinde netto rund 800 000 Euro investiert, um die Anlagen attraktiver zu machen. Rechnerisch belaste dies die Kasse mit mehr als 50 000 Euro pro Jahr für Abschreibung und Verzinsung. Die höheren Eintrittspreise sollen dies auffangen helfen. Der Rat folgte seiner Argumentation, die Gebühren jetzt zu erhöhen, „wenn die Besucher die Verbesserungen sehen und den Qualitätsgewinn spüren“. Der Badesee werde auch danach „ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis“ haben, weshalb Besenfelder einen unveränderten Besucherandrang erwartet. Über die Jahre habe er immer mehr als doppelt so viele Wasserratten angelockt wie etwa das Biberacher Freibad.

Anreiz für Vorverkauf

Das vom Kämmerer ausgearbeitete Gebührentableau hätte 2018 zu Netto-Mehreinnahmen von knapp 42 000 Euro und 2019 von knapp 52 000 Euro geführt, wenn man den Besucherschnitt der vergangenen zehn Jahre zugrunde legt. Der Rat folgte dem Vorschlag insoweit, als der Einzeleintritt für Erwachsene von zwei auf drei Euro sowie für Kinder und Jugendliche von einem auf 1,50 Euro steigt. Die Jahreskarten für Erwachsene verteuern sich dieses Jahr um fünf Euro und 2019 um weitere drei Euro. Wichtig war Besenfelder ein ungeschmälerter Anreiz, den Vorverkauf zu nutzen: „Die Vorverkaufspreise bleiben vier Euro günstiger, das ist ein Wort.“

Gemeinderat will Familienfreundlichkeit

In einem Punkt wich der Rat indes mit einer knappen Mehrheit vom Vorschlag der Verwaltung ab: Ermäßigte Jahreskarten – also jene für Kinder und Jugendliche, aber auch für Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte und Empfänger von Unterstützungsleistungen – werden zwar ebenfalls teurer. Aber der Aufschlag fällt um jeweils zwei Euro geringer aus als vorgeschlagen, entschieden die Räte mit sechs zu fünf Stimmen bei einer Enthaltung auf Antrag von Ulf Politz. Mit ihm und anderen wollte Rudolf Walter dies als Symbol der Familienfreundlichkeit verstanden wissen. Denn nach dem Verwaltungsvorschlag hätte sich für Erwachsene die Jahreskarte schon bei weniger Freibadbesuchen bezahlt gemacht; Jugendliche und andere hätten etwas öfter an den See gehen müssen, bevor die ermäßigte Jahreskarte günstiger als der Einzeleintritt sei.

Runde Beträge an der Kasse

Das Gebührenmodell der Verwaltung hätte dies „bewusst in Kauf genommen“, sagte Besenfelder, weil ihr ein anderer Punkt noch wichtiger war: Der Einzeleintritt sollte unbedingt bei (halb)runden Beträgen liegen, damit das Kassenpersonal nicht nach Wechselgeld kramen muss. Dies hatte früher an Schönwettertagen mit Spitzenandrang zu langen Schlangen an der Kasse geführt. Daher kam ein Einzeleintritt von zum Beispiel 1,75 Euro für Jugendliche nicht infrage. Bürgermeister Klaus B. Reichert und Besenfelder gaben zu verstehen, dass sie mit den beschlossenen Sätzen gut leben können. Besenfelder sagte der „Schwäbischen Zeitung“ am Tag nach der Sitzung, dass dies für die Gemeinde 2018 und 2019 jeweils grob 3000 Euro ausmacht – wobei es sich ohnehin um eine Modellrechnung handle und abzuwarten sei, wie sich die Besucherzahlen tatsächlich entwickeln.

Zusatzinformationen: Bis Pfingsten sollen die Bauarbeiten fertig sein

Die laufenden Bauarbeiten für die Sanierung und Erweiterung der Anlagen beim Ummendorfer Badesee hinken dem Zeitplan etwas hinterher. Bürgermeister Klaus Bernd Reichert sagte auf eine Frage von Gemeinderat Simon Özkeles: „Wir schauen, dass wir auf jeden Fall bis Pfingsten öffnen, wenn es irgendwie möglich ist.“

Ursprünglich war das Ziel, Mitte Mai zumindest für einen Probelauf startklar zu sein. Der Wintereinbruch im Februar sei jedoch heftiger gewesen als erwartet und habe den ohnehin ambitionierten Zeitplan ins Wanken gebracht, sagte Reichert.

Unterdessen hat der Rat den Auftrag für Spinde und Schließfächer von nicht ganz 46 000 Euro an die örtliche Firma Cato vergeben. Ein Teil der vorhandenen Spinde wird ausgetauscht, vor allem kommt die Gemeinde aber dem Wunsch vieler Badegäste nach und erhöht die Zahl der Fächer. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass die Überdachung am Eingang erneuert wird. Schimmelbefall habe die alte unbrauchbar gemacht.

Die Eintrittspreise für den Ummendorfer Badesee (jeweils aktuell – 2018 – 2019):

Jahreskarte Erwachsene im Vorverkauf: aktuell 18 € – 2018: 23 € – 2019: 26 €

ermäßigte Jahreskarte im Vorverkauf: 9 € – 12 € – 15 €

Jahreskarte Erwachsene während der Saison: 22 € – 27 € – 30 €

ermäßigte Jahreskarte während der Saison: 13 € – 16 € – 19 €

Einzeleintritt Erwachsene: 2 € – 3 € – 3 €

Einzeleintritt ermäßigt (Kinder und Jugendliche): 1 € – 1,50 € – 1,50 €

Auch Gebühren und Kautionen für Schränke, Miet- und Garderobenfächer werden teilweise erhöht.

Wie die Gemeinde mitteilt, läuft der Vorverkauf der Jahreskarten 2018 von Montag, 16. April, bis einschließlich Freitag, 27. April.

Eintrittskarten können an der Kasse im Freibad jeweils montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr erworben werden. Zugleich können auch Miet- oder Garderobenfächer

zur Dauerbelegung für die neue Saison gebucht werden. Die

Bezahlung kann nur in bar erfolgen. Für die ermäßigten

Jahreskarten sind die entsprechenden Nachweise vorzulegen. Die vergünstigten Tarife für Jahreskarten gelten nur im genannten Vorverkaufszeitraum, danach und während der Saison erworbene Jahreskarten kosten mehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen