Dieses Firmengebäude erhält eine „grüne“ Fassade

Lesedauer: 3 Min
 Hier sollen sich einmal 100 Kletterpflanzen für ein besseres Mikroklima sorgen.
Hier sollen sich einmal 100 Kletterpflanzen für ein besseres Mikroklima sorgen. (Foto: Cteam)
Schwäbische Zeitung

Eine im wahrsten Sinne des Wortes „grüne“ Fassade bekommt das Firmengebäude der Firma Cteam im Industriegebiet Ummendorf. Wie das Unternehmen berichtet, laufen aktuell die Umbauarbeiten an dem Gebäude. Nach einer räumlichen Umstrukturierung haben die Arbeiten zur Begrünung der Fassade begonnen.

Die Fundamente sind gesetzt und das Rankgerüst an der Südfassade wächst. An ihm wachsen bald an die 100 Kletterpflanzen zu einer grünen Wand heran. Gepflanzt werden sollen unter anderem verschiedene Arten von Kiwi, Weinreben und Rosen. Begrünte Fassaden seien in Deutschland noch selten, man habe daher in der Schweiz „gespickelt“, so der technische Geschäftsführer Jochen Spitz. Hier würden begrünte Wände seit Jahren für ein besseres Mikroklima sowie als Wärmeschutz und -dämmung mit guten Erfahrungen verwendet. Die rund 850 Quadratmeter große vertikale Fläche sei dann auch Biotop für Insekten und Vögel.

Wie dem Pressebericht zu entnehmen ist, war ein Umbau des Firmensitzes vorausgegangen, in dem es laut kaufmännischer Geschäftsführerin Martina Buck eng geworden sei. Denn die Standbeine von Cteam – der Bau von Freileitungen für Strom sowie von Masten für den Mobilfunk – boomten angesichts Energiewende und der Ertüchtigung der Mobilfunknetze: „Anstatt unser Gebäude zu erweitern haben wir uns für die intelligente wie platzsparende Raumnutzung entschieden, nicht zuletzt, weil auch wir verstärkt dezentral arbeiten.“ So seien offene Arbeitswelten mit modernen Arbeitsplätzen entstanden. Auf den Einbau einer Klimaanlage habe man dank Fassadenbegrünung verzichtet. Nicht nur im und am Firmengebäude selbst setze das Unternehmen auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz, sondern auf dem kompletten Areal, heißt es in der Mitteilung. Deshalb entstünden neben weiteren Grünflächen auch ein beschatteter Freisitz und ein neuer Vorplatz mit Sitzgelegenheiten samt Brunnen – insgesamt 1.155 Quadratmeter neues Grün.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen