Bekannte Rhythmen, große Ehrungen

Lesedauer: 4 Min
Langjährige Mitglieder wurden beim Konzert geehrt.
Langjährige Mitglieder wurden beim Konzert geehrt. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Ein beeindruckendes Konzert hat der Musikverein Ummendorf in der Gemeindehalle gegeben. Dabei wurden auch verdiente Musiker geehrt.

Mit dem Musikgemälde „Sa Música“ entführte das Jugendblasorchester Ochsenhausen-Ummendorf unter der Leitung von Dirigent Dimitri Frenkel gleich zu Beginn die Konzertbesucher auf die Insel Mallorca. Gekonnt erläuterte Marina Fink in launigen Worten die Musikstücke für die Besucher. Den Abschluss des ersten Konzertteils bildete das Medley „Hey Tonight“ von James L. Hosay, in dem die rockigen Rhythmen und Melodien der 70-iger Jahre wieder auflebten und die Besucher in ihren Bann zogen.

Den zweiten Konzertteil hat Dirigentin Jasmin Zimmer unter das Motto „Infinity – Unendlichkeit“ gestellt. Das Blasorchester des Musikverein Ummendorf begann mit „A Little Opening“ von Thiemo Kraas. Passagen voller Spannung und Konzentration wechselten sich darin mit leichten und ausgeglichenen Melodien ab. Moderatorin Maike Schmid erläuterte jeweils die Musikstücke für die Zuhörer. Matthias Wehr beschreibt in seiner Komposition „Infinity“ das Märchen vom Wundervogel und zwei Bettelknaben. Gleich zu Beginn des Werks beeindruckte Ellen Mohr mit einem virtuos vorgetragenen tiefen Flötensolo, das den geheimnisvollen Auftakt bildete und nach Variationen dieser Melodie zum Abschluss wieder in der Unendlichkeit entschwindet.

Imposante musikalische Bilder zeichnen im Musikgemälde „Spartakus“ das Leben der Sklaven zur Zeit der Römer nach. Voluminöse Bläsersätze und Pauken beschreiben das Kriegsgeschehen. Einen Gegensatz dazu bildete der lyrisch besinnliche Mitteilteil mit bewegenden Melodiebögen.

Die musikalische Vielseitigkeit des Orchesters wurde in dem mitreißenden Medley „80er Kult(tour)“ von Thiemo Kraas deutlich. Sowohl die Musiker als auch die Besucher tauchten in die 80er Jahre ein und ließen sich von den bekannten Rhythmen anstecken. Mit der Zugabe „O Vitinho“, einem portugiesischen Marsch von Francisco M. Neto und der Europahymne verabschiedete sich das Orchester von dem begeisterten Publikum.

Im Rahmen des Konzerts wurden verdiente Musiker geehrt. Ein besonderes Jubiläum kann Konrad Schlay feiern. Er ist mit 78 Jahren nach wie vor aktiver Musiker und schon seit 65 Jahren beim Musikverein Ummendorf aktiv.

Für 40-Jahre Mitgliedschaft wurden Claudia Schmid, Wolfgang Hepp und für 50 Jahre Hans Gässler geehrt. Stephanie Belz, Armin Moll, Andreas Lerner und Martin Furtwängler wurden für 20-jährige Mitgliedschaft im Landesblasmusikverband und ihr Engagement im Musikverein mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Der stellvertretende Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger überreichte zudem Herbert Lang für sein 20-jähriges Engagement in der Vorstandschaft die Ehrenurkunde des Blasmusikverbandes.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen